Mutterschutz und arbeitslos?

3 Antworten

Mit dem Ende Deines befristeten Vertrages .... hast Du ein Jahr volles Einkommen erzielt ..... demzufolge hast Du mit Geburt Deines Kindes auch einen entsprechenden Anspruch ( hinsichtlich der Höhe ) auf Elterngeld.

https://www.elternzeit.de/elterngeld/elterngeldrechner/

Wie viel Elterngeld den Eltern eines Kindes dabei zusteht, hängt vom Einkommen im Jahr vor der Geburt ab. Zwischen 65 und 67 Prozent des bisherigen Bruttoeinkommens (abzüglich Steuern & Sozialabgaben) werden regulär als Elterngeld gezahlt. Bei Geringverdienern kann dieser Satz allerdings auch bei bis zu 100 Prozent liegen.

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/familienleistungen/elterngeld/elterngeld-und-elterngeldplus/73752

Nach der Elternzeit kannst Du Dich - soweit Du einen Krippenplatz für den Zwerg hast, respektive Großeltern, die die Betreuung übernehmen, - Du dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung stehst- auch arbeitslos melden und ALG I beziehen.

Also kein Grund zum verzweifeln.

Wenn alle Stricke reißen ..... das soziale Netz ( Leistungen nach SGB II / Hartz IV , Wohngeld , Kinderzuschlag ) ist dicht genug gewebt ....

ohne jetzt das Einkommen des zukünftigen Kindesvarers zu kennen .... kann man nur wild herumspekulieren und das hilft Dir nicht weiter.

Ergänzend zu Wassonst die bereits vor einigen Wochen diskutierte Frage zum quasi identischen Sachverhalt. Bitte die Suchfunktion des Forums nutzen! Der lange Thread im Link ist sehr erhellend und beleuchtet die Thematik eindringlich.

https://www.finanzfrage.net/frage/arbeitsvertrag-unterschrieben-und-nun-schwanger#comment-1077684

Der Kündigungsschutz durch Mutterschaft gilt ab dem Tag der Bekanntgabe der Schwangerschaft im Betrieb. Bis zum 15.07.2021 bist Du also safe. Mit dem Baby auf der Welt (Geburt) kannst Du eh nicht arbeiten gehen, zumindestens in der ersten Zeit nicht.

Man kann halt nich alles haben, mit einem Säuglijng zu arbeiten, macht keinen Sinn. Der Vater des Kindes ist unterhaltspflichtig. Je nach dem wie alt Du bist, können auch die (Groß-)Eltern das Portmonaie für Dich öffnen.

mit einem Säuglijng zu arbeiten, macht keinen Sinn.

Wieso nicht? Versteh ich nicht. Lieber von Grundsicherung leben? Obwohl man ggf. gutes Geld verdienen könnte?

0
@Wassonst

Mit einem Säugling oder einem wenige Monate altem Kind ist die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle ein Finden der Nadel im Heuhaufen, wenns überhaupt funktioniert. Fragstellerin schläft schon und meldet sich nicht mehr zur Einkommenssituation .... Wer stellt eine blutjunge Mutter (Berufseinsteigerin) mit einem Säugling neu ein? Kinderkrankengeld-/tage und so lässt grüßen ... . Teilzeit sowieso. Teilzeit = teilw. Geld und nur teilw. Rente ... .

0

Mit Ende der Befristung läuft dein Vertrag einfach aus, wenn er nicht verlängert wird. Dagegen kannst du nichts tun. Du bekommst aber trotzdem Elterngeld und Kindergeld. Wenn das zusammen mit dem Verdienst deines Freundes nicht reicht, könnt ihr ergänzend Hartz4 beantragen. Evtl. gibt es Kinderzuschlag oder auch Wohngeld. Geh halt mal zu einer Schwangerschafts-/Familienberatung. Die zeigen dir eure Möglichkeiten auf.

Du kannst natürlich auch nach einer neuen Arbeitsstelle schauen, wenn du bald wieder arbeiten möchtest. Das kannst du auch mit dem aktuellen AG besprechen, vllt. wirst du ja doch übernommen. Fragen kostet ja nix.

Es gibt nicht alles auf einmal, wie von Dir dargstellt. bzw. wie man es interpretieren könnte. Differenzierungen bringt auf jeden Fall die Beratungsstelle. Mutterschutz gibt noch Knete. Mutterschutzgeld, das ist aber nicht viel.

Du kannst natürlich auch nach einer neuen Arbeitsstelle schauen, wenn du bald wieder arbeiten möchtest.

Das ist Quatsch, die Idee - sehr realitätsfremd.

0
@Maerz2019

Das kannst du auch mit dem aktuellen AG besprechen, vllt. wirst du ja doch übernommen.

Sie wird mit 100-iger Sicherheit nicht einfach so übernommen. Die Befristung wird auslaufen und sie könnte später wieder mit einem neuen Vertrag beim alten Betrieb durchstarten, wenn sie will und der Betrieb das gutheisst.

Kein Betrieb übernimmt eine Mama mit einem paar Tage altem Kind, wenn er das nicht unbedingt muss. Kein Betrieb schaufelt sich so sein eigenes "personelles Grab im Mitarbeiterstamm". Etwas naiv, so überhaupt zu denken ... .

0
@Maerz2019

Das kannst du auch mit dem aktuellen AG besprechen, vllt. wirst du ja doch übernommen.

Im Gutfall nennt sich so eine Konstruktion Ruhendstellung des Arbeitsverhältnisses. Sowas kommt aber höchstselten vor, weil der Arbeitsplatz irgendwie viel zu umständlich freigehalten werden müsste. Die Ruhendstellung wiederfährt in der Regel nur sehr verdienten und erfahrenen (unverzichtbaren) Mitarbeitern oder eben sehr kranken, erwerbesunfähigen Mitarbeitern. Dazwischen passt kein Blatt Papier mehr.

0
@Maerz2019

Da ich aus eigener Erfahrung dir bei diesem, wie auch deinem anderen Kommentar widersprechen kann, empfehle ich, ggf. auf jeden Fall den Versuch zu wagen und nicht von vornherein davon auszugehen " das kann nichts werden". Das stimmt einfach nicht.

0
@Wassonst

Dann widerspreche doch mal anstatt den Widerspruch nur nebulös anzukündigen. Nur zu! Bitte um fachlichen Input. Bitte mehr davon: Argumente .... Argumente ... .

0
@Maerz2019

Ich habe auch nicht behauptet, dass es alles auf einmal gibt. Ich kenne ja auch nicht die genaue Einkommenssituation, davon sind die möglichen Sozialleistungen abhängig. Deshalb der Hinweis zur Beratung. Dass es Mutterschaftsgeld gibt und Mutterschaftslohn habe ich als bekannt vorausgesetzt.

2
@Maerz2019

Welche Argumente willst du denn? Willst du meine Erfahrungen in Frage stellen? Nicht jeder Arbeitgeber ist ein Ar....

Schon gar nicht, wenn man gute Arbeit abliefert, auf die der Arbeitgeber ungern verzichtet.

0
@Wassonst

Ich würde an ihrer Stelle abwarten, bist das Kind echt etwas älter ist und den Beruf für etwa ein Jahr pausieren. So gehts ja auch. Sehr viel anders wird es eh nicht gelingen. Die Fragstellerin ist halt Berufseinsteigerin, da stehen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt eh immer etwas schlechter. That´s Reality. Gute N8!

0
@Maerz2019

Weiterbildung in der Zeit wäre ein ganz guter Lückenfüller ... .

1

Was möchtest Du wissen?