Mutterschaftsgeld bei geringfügiger Tätigkeit?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Geringfügig Beschäftigte, die nicht selbst Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind (also privat krankenversichert oder familienversichert in der Gesetzlichen Krankenversicherung sind), erhalten auf Antrag Mutterschaftsgeld in Höhe von maximal 210,00 Euro durch das Bundesversicherungsamt.

Zu beachten ist hierbei, dass der Arbeitgeber auch diesen Arbeitnehmerinnen den Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld zu zahlen hat.

Bei einem Beschäftigungsverbot steht der Schwangeren, die mit fest angestellten Kolleginnen gleichgestellt wird, eine Lohnfortzahlung zu.

Auch Mütter, die nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind bekommen Mutterschaftsgeld vom Bundesversicherungsamt, es sind aber nur so 200 Euro. Übrigens Elterngeld gibt es dann auch, dann greift die Mindeszahlung von 300 Euro im Monat.

Was möchtest Du wissen?