Mutter nicht verheiratet, als Treuhänder für Erbe der Kinder?

1 Antwort

Soweit ich weiß spricht beim Erben der Kinder immer das Familiengericht mit. Es geht schließlich um der ordnungsgemäßen Erhalt ihres Vermögens bis zu ihrer Volljährigkeit. Ihr seid gesetzliche Vertreter der Kinder, daran ändert sich nichts, ob ihr verheiratet seid oder nicht. Das Sorgerecht des Vaters hängt aber vom Willen der Mutter ab. Es kann aber das Familiengericht in diesem speziellen Fall auf Antrag eines Elternteils ihm allein die elterliche Sorge übertragen. Da gibt es aber, wie mir jetzt einfällt, eine einschneidende Entscheidung des Bundesverfassungsgericht, das die elterliche Sorge nicht verheirateter Eltern eingeschränkt für verfassungswidrig erklärt hat. Die Fundstelle weiß ich nur momentan nicht.

Was möchtest Du wissen?