Mutter kommt ins Pflegeheim, Rente reicht nicht aus, wer zahlt denn nun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

§ 1601 BGB UnterhaltsverpflichteteVerwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.

Die Mutter Deines Freundes sollte schnellstmöglich Antrag auf Pflegeleistungen bei ihrer Pflegekasse stellen, dann wird sie entsprechend eingestuft und je nach Pflegestufe bekommt sie bestimmte Finanzmittel für die stationäre Pflege. Sollten die Leistungen der Pflegekasse und ihre eigenen Renten und ihr evtl.vorhandenes eigenes Vermögen nicht ausreichen, um die Heimkosten zu decken, wird erstmal das Sozialamt einspringen (wohl der Bezirk), aber sie werden versuchen die Kosten oder einen Teil davon vom Sohn evtl. auch von noch anderen vorhandenen Kindern wieder zu holen. Er kann aber einen bestimmten Betrag als Selbstbehalt behalten, kann auch Werbungskosten, Versicherungsbeiträge etc. in Anrechnung bringen, wenn er Kinder/Frau hat, muß ihm auch mehr vom Gehalt bleiben. Wenn er wenig verdient, wird er wohl nicht unterhaltspflichtig, aber das Sozialamt prüft dies natürlich.

Wenn die Rente der Mutter incl. Witwenrente und die Leistungen der Pflegekasse (sollte man unbedingt beantragen) und auch ihr eigenes Vermögen nicht ausreicht, dann wird die Sozialhilfe versuchen, Deinen Freund an den Pflegekosten zu beteiligen, sein Verdienst wird dann auf jeden Fall geprüft.

Was möchtest Du wissen?