Mutter kommt ins Pflegeheim, die Rente wird nicht reichen, muß ich Pflegekosten zahlen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Mutter muß natürlich erst ihr ganzes Vermögen (Haus, Zinsen, Wertpapiere) einsetzen, damit sie die Heimkosten tragen kann, wenn dann immer noch Zahlungen offen sind, kann man die Pflegekosten bei der Kommune beantragen, aber die prüfen die Kinder wegen Beisteuerung vom Unterhalt. Wenn Du gut verdienst, käme sicher ein Betrag zusammen, den Du als Eltern-Unterhalt beisteuern mußt.

Elternunterhalt ist ganz allgemein wirklich ein heikles,unbeliebtes und bis zuletzt aufgeschobenes Thema. Aber es ist wirklich dumm, wenn man es aufschiebt! Je eher man sich darüber ausführlich informiert, umso mehr ist man gut auf den Fall X vorbereitet! Umso weniger muss man zahlen! Wer sich informieren will: www.forum-elternunterhalt.de

Antrag Zuzahlung Pflegeheim, Schonbetrag für Rentner

Hallo folgender Fall: Eine demenzkranke Frau (Alter fast 90) ist seit Jahren im Pflegeheim und hat die Pflegestufe II. Die Rente reicht schon jetzt nicht mehr für die Kosten des Pflegeheimes aus. Die Tochter (70 Jahre) zahlt bereits für die Heimkosten und das Taschengeld dazu. Jetzt soll die Tochter die Einstufung der Mutter in die Pflegestufe III im Pflegeheim unterschreiben. Beim Lesen in den Foren habe ich erfahren, dass eine Zustimmung nicht erforderlich ist. Damit steigen jetzt aber auch die Eigenbeiträge der Tochter zu den Pflegeheimplatzkosten. Wer muss jetzt eigentlich den Antrag beim Sozialamt für die Zuzahlung stellen (die Tochter oder das Pflegeheim) Das Kapital der Pflegebedürftigen ist bis auf den Schonbetrag bereits aufgebraucht. Die finanzielle Verwaltung der Rente der Pflegebedürftigen liegt momentan bei der Tochter.
Die zweite Frage ist, wie hoch ist der Schonbetrag der Tochter (verheiratet und Rentner). Leider habe ich zu diesen Themen noch nichts in den Foren gefunden.

...zur Frage

Schon mal was von Pflegekosten-Ergänzungsregelung gehört?

Hallo,

da meine Mutter an Demenz leidet wird Sie Ende des Jahres, je nachdem wann wir einen Seniorenwohnung bekommen, umziehen. Ich bin gerade dabei, mich über Pflegekosten, Pflegeversicherungen, etc. zu informieren. Dabei bin ich bei auf die Pflegekosten-Ergänzungsregelung von Augustinum https://www.augustinum.de/pflege/pflegekosten/finanziell-abgesichert/ gestoßen. Ich habe von dieser Regelung noch nie was gehört und habe auch im Netz nicht viel dazu gefunden. Grundsätzlich klingt das alles total super, Das ist eigentlich wie eine Vollkasko Versicherung für die Pflegekosten. Da die gesetzliche Pflegeversicherung oft die anfallenden Pflegekosten nur zum Teil abdeckt und laut Erfahrungsberichten die Kosten für die Pflege immer höher ausfallen als geplant, würde ich mich für diese Lösung entscheiden. Bin mir aber hierzu noch unsicher und würde mich eure Meinungen und vielleicht auf Erfahrungen zu dieser Regelung freuen.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?