Muss zur Weiterbildung direkt nach der Entbindung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Gegensatz zu den 6 Wochen vor der Geburt, in denen du arbeiten dürftest (wenn du wolltest), besteht für die 8 Wochen nach der Geburt ein absolutes Beschäftigungsverbot!!!

Wie die Vorredner schon sagten, angeordnete Weiterbildung ist Arbeitszeit. Wenn dein Chef dich da (trotz aller Hinweise) hin schicken will, würd ich das der übergeordneten Stelle melden. Denn das darf er absolut nicht!!! Übrigens auch nicht in deiner Elternzeit. Lass dich nicht unter Druck setzen!

Eine Weiterbildung, die der Chef verordnet ist Arbeitszeit.

Ausserdem bist Du, bei Entbindung Anfang August, am 16. 08. sogar noch im Mutterschutz.

Da mußt Du nicht hin, vermutlich würde es nciht einmal gehen, selbst wenn Du wolltest.

Hallo.

Ich hätte noch eine weitere Frage zu dem Thema.

Ich habe gerade eine 3 jährige Weiterbildung begonnen und frage mich nun, was wäre wenn ich schwanger werden sollte.

Kann ich im Erziehungsurlaub oder in den Monaten nach der Entbindung trotzdem an der Weiterbildung teilnehmen, wenn ich mich dazu in der Lage fühle. Oder ist das aus versicherungstechnischen Gründen nicht möglich ?

Kann ich meine gesetzliche Krankenversicherung rückwirkend kündigen?

Hallo erstmal,

Folgende Situation:

seit 08/2008(Begin meiner Ausbildung) – 08/2014(Ende meiner Beschäftigung) war ich bei der AOK versichert.Seit 09/2014(Begin Freistellung für schulische Weiterbildung) – Heute bin ich bei der Audi BKK versichert.

Das Problem:

seit August 2016 bin ich automatisch mit der Wiedereinstellung bei meinem Arbeitgeber zusätzlich bei der AOK versichert.

Nun möchte ich aufgrund der Leistungen der Audi BKK, bei der AOK kündigen. Und das rückwirkend ab August 2016.Inklusive Rückzahlung der Beiträge.

Ich war schon bei der Audi BKK, die mich zur Personalabteilung meines Arbeitgebers geschickt haben. Bisher kann mir keiner so Recht weiterhelfen.

Ich habe jetzt folgenden Antrag im Internet gefunden:http://www.aok-business.de/tools-service/formulare/erstattungsantrag-zu-unrecht-gezahlter-beitraege/

Bin ich damit auf dem richtigen Weg?Wie ist die Rechtslage?

freundliche Grüße

...zur Frage

Frage zu Zahlungen bei Bezug Krankengeld während Schwangerschaft

Die Freundin meines Sohnes ist nun schon 5 Wochen krank geschrieben und schwanger. Sie wird bis zum Beginn des MuSchutz auch nicht mehr arbeite können. Demzufolge erhält sie wohl ab der 7 Woche Krankschreibung Geld von der Krankenkasse. Wie gehts dann weiter mit dem Geld, bisher hat sie auf die Hand 1100 Euro gekriegt. Hat sie durch das Krankengeld also Einbußen beim späteren MuSchaftsgeld? Und wie wirkt sich die Krankschreibung u. das Krankengeld aus auf das Elterngeld? Wäre ein Beschäftigungsverbot aus finanzieller Sicht besser für sie?

...zur Frage

Jetziger Ex nach 1 Monat wieder ausgezogen. darf er Nachzahlung von August behalten?!

Mein jetziger Ex Freund hat sich am 1.08 bei mir angemeldet und da ich noch 200 Euro monatlich vom JC bekomme, haben wir es auch dem jobcenter mitgeteilt. er ist arbeitslos und hatte kein Einkommen d. h ich habe ihn im August finanziert von meinem Geld. er ist am 25. 8 aber wieder ausgezogen. melde dies morgen beim JC. letzte Woche kam das der Neue bescheid mit seinem und meinem Namen und das er für August 300 Euro nachgezahlt bekommt.Wer bekommt die Nachzahlung?! er droht mir das er alles will aber das geht doch nicht ich habe im August mit dem Gehalt von 1 Person eine 2. mitfinanziert also habe ich miete etc aus meiner Tasche bezahlt und jetzt soll ich ihm noch zusätzlich das Geld geben?! obwohl er nicht einen cent bezahlt hat?!

...zur Frage

Jobcenter verlangt dass ich bis zum Mutterschutz arbeite?

Hallo, ich bin momentan in der 20. Schwangerschaftswoche. Als ich meine Ausbildung im Juni erfolgreich beendet habe, habe ich erfahren dass ich schwanger bin. Mein Mann arbeitet, wir bekommen jedoch trotzdem aufstockend Geld vom Jobcenter. Meine Beraterin im Jobcenter verlangt dass ich mir eine Arbeit suche und bis Ende Januar 2019 (da beginnt der Mutterschutz) arbeite. Ich soll jetzt 4 Bewerbungen pro Monat schreiben. Ich bewerbe mich auch, allerdings werde ich immer dumm angeguckt und direkt abgelehnt wenn ich sage dass ich schwanger bin (meine Bewerbungen sind wirklich gut, das meinte auch meine Beraterin).Ich weiß, dass kein Arbeitgeber so blöd ist und mich für die paar Monate noch einstellt und selbst meine Bearterin meinte, dass mich wahrscheinlich sowieso niemand nehmen wird. Ich soll mich trotzdem weiter bemühen weil sie mich ja nicht einfach Zuhause faul rum sitzen lassen kann (ihre Worte). Was soll ich jetzt machen ? Je weiter fortgeschritten die Schwangerschaft ist, desto mehr Rückenschmerzen bekomme ich... Ich weiß auch nicht, wo ich mich noch bewerben kann, weil es bei uns nicht so viel Auswahl gibt. Weiter weg kann ich nicht fahren, da mein Mann das Auto für die Arbeit braucht.

...zur Frage

Musste ich bei meinem Schulpraktikum Sozialversicherungsbeiträge zahlen, falls nicht kann ich diese noch zurückbekommen?

Hallo zusammen, ich habe am 1. August 2015 ein Jahrespraktikum in der Fachoberschule gemacht (3 Tage im Praktikum, 2 Tage in der Schule). Dort habe ich eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 200€ im Monat bekommen. Von diesen 200€ gingen jedoch rund 60€ an Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung.

Jetzt habe ich jedoch erfahren, dass ich diese eigentlich, da es ein Pflichtpraktikum von der Schule war, nicht hätte bezahlen müssen. Liege ich da richtig? Und wenn ja, ist es noch möglich, obwohl es schon fast 2 Jahre her ist, davon etwas wiederzubekommen?

...zur Frage

Bafög Auto als Vermögen?

Hallo,

ich plane eine Weiterbildung und möchte Bafög beziehen. Ich besitze ein Auto das mir meine Mutter gekauft hat, da mein altes einfach Schrott war. Im Antrag soll ich es als Vermögen angeben, da es auf mich zugelassen ist. Dies hat mir eine Frau vom Bildungsministerium gesagt, da für sie das Vermögen der Halter (ich) besitzt, obwohl im Kaufvertrag meine Mutter steht.

Nun habe ich gelesen:

In der Bundesrepublik Deutschland stellt die Zulassungsbescheinigung Teil II keinen Eigentumsnachweis dar. Im Feld C.4c ist vermerkt: „Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeugs ausgewiesen."

Zur Not könnte ich per Kontoauszüge beweisen das ich nichtmal soviel Geld gehabt habe (möchte aber erst gar nicht in diese Situation kommen).

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen was ich machen bzw. angeben soll und wie...

Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?