Muss nur den MwSt-Betrag buchhalterisch in Excel erfassen?

1 Antwort

Deine Excel Tabelle sollte normalerweise 3 verschiedene Spalten für die Mehrertsteuer beinhalten. Und zwar die vom Kunden vereinnahmte Mehrwertsteuer, die an Unternehmen bezahlte Mehrwertsteuer, und die Mehrwertsteuer, die du ans Finanzamt abgeführt hast. Denn genau diese Summen sind dann in die EÜR einzutragen.
Wenn du diese Unterscheidung bisher noch nicht drin hast, dann hast du vermutlich bislang was falsch gemacht in der EÜR.

Danke, aber das war nicht meine Frage. Ich habe die Excel-Tabelle sogar mit 4 Mehrwertsteuer-Spalten ausgestattet: 7 und 19 % für von mir gezahlte Umsatzsteuer (Vorsteuer) sowie 7 und 19 % für vereinnahmte Umsatzsteuer.

Meine Frage war:

Ich muss nur Umsatzsteuer an jemanden (Gutachter) zahlen, was ja für mich ein sogenannter durchlaufender Posten ist. Den Rechnungsbetrag, der die Umsatzsteuer enthält, musste ich nicht zahlen, denn den bezahlte die Haftpflichtversicherung meines Unfallgegners (Versicherungsschaden). Wie aber erfasse ich nur diese Umsatzsteuer, ohne dass die integrierten Formeln verändert werden?

0
@Frager1957

Ach so meinst du das. Das hatte ich aus deiner Frage anders verstanden.

Deine Tabelle errechnet also den MwSt Betrag selber aus dem Rechnungsbetrag. Du hast in der Tabelle offenbar keine Funktion, nur einen MwSt Betrag manuell einzutragen.

In dem Fall bleibt dir keine andere Wahl als den Betrag selber in die Tabelle einzutragen und dabei die Formel zu überschreiben für diese eine Zeile.

Oder die andere Möglichkeit, du lässt diesen Betrag raus aus der Excel Tabelle und addierst ihn dann selber auf, bevor du die Gesamtsumme in die EÜR und Umsatzsteuererklärung einträgst. So eine Situation kommt ja nicht so oft vor, dann kann man das durchaus so machen.

0

Was möchtest Du wissen?