Muss notfalls der Mann zahlen, wenn die Ehefrau ihre Zahnarztkosten nicht zahlt?

1 Antwort

Kein Ehepartner haftet für die Schulden des anderen in der Zugewinngemeinschaft.

Wonach richtet sich Zuzahlung beim Zahnarzt?

Ich bin seit mehr als 20 Jahren beim selben Zahnarzt und habe für eine neue Zahnfüllung noch nie einen Cent bezahlen müssen. Mein Mann ist bei einem anderen Zahnarzt und muss für jede neue Füllung rd. € 50-70€ zahlen, ohne dass es aber eine besondere Füllung ist. Wir sind beide bei der gleichen Krankenkasse versichert, somit kann es also an der Kostenübernahme nicht liegen. Woran dann?

...zur Frage

Ehevertrag für gut verdienenden Zahnarzt sinnvoll?

Ein sehr guter Bekannter, Zahnarzt, Vater bald 2-er Kinder, wird wohl heiraten. Dagegen ist nichts einzuwenden. Ich als guter Freund und gebranntes Kind in Sachen Scheidungen will ihn ermutigen, einen Ehevertrag zu schliessen.

Mir ist jedoch nicht klar, worauf die Frau in spe im Falle einer Scheidung Anspruch hätte.

Daher ein Paar Fakten: niedergelassener Zahnarzt, Einzelpraxis, Gebäude und Ausstattung abbezahlt; zu verst. EK für ihn nach Abzug aller Kosten ca. 200 TEuro p.a.

Hat sie ggf. Anspruch "nur" auf den Unterhalt oder auf den Wert der Praxis bzw. die Wertsteigerung in den Jahren der Ehe.

Kennt sich hier jemand genauer aus? Ehevertrag sinnvoll?

...zur Frage

Gemischte Schenkung Immobilie?

Wir leben aktuell zusammen mit meiner Schwiegermutter in ihrem Haus. Wir würden das Haus nun gerne übernehmen und umfangreich sanieren und renovieren. Die Schwiegermutter soll nach der Übernahme lebenslanges Wohnrecht erhalten und wir wollen sie später auch pflegen falls nötig. Meine Frau hat noch 2 Geschwister.

Uns ist nun unklar, wie man hier sinnvoll, finanzierunstechnisch schlau und auch steuerrechtlich korrekt vorgeht.

Für den Kauf haben wir wie folgt kalkuliert: Wir haben das Haus schätzen lassen. Der Verkehrswert wird auf 560000€ geschätzt. Wir sehen den real zu erzielenden Verkaufswert bei 500000€ (Vgl. andere Immobilien). 100000€ würden wir für das Wohnrecht und 40000€ für die spätere Pflege der Schwiegermutter abziehen können. 60000€ würden wir für den Anbau und altersgerechten Umbau der Wohneinheit für die Oma abziehen.

Folglich würden wir das Haus für 300000€ kaufen. Die beiden anderen Geschwister würde von der Oma mit je 70000€ ausbezahlt werden (60€ behält sie für sich). Wie handhabt man das dann aber sinnvoll mit dem „vorgezogenen Erbe“ meiner Frau. Ist es günstiger wir zahlen 300000€ an die Oma und sie schenkt dann jedem Kind den Teil den Sie als angemessen empfindet (uns dann voraussichtlich 100000€). Oder ist es besser/korrekt wenn wir direkt nur 200000€ bezahlen (gemischte Schenkung)?

Was ist da der korrekte Weg gegenüber dem Finanzamt? Welcher Weg ist zu bevorzugen hinsichtlich der Finanzierung bei der Bank - was wird da als EK angerechnet?

Vielen Dank

...zur Frage

Bonitätsprüfung beim Zahnarzt ?????

Hallo,

der Heil- und Kostenplan beläuft sich auf € 1200. Mit Abzug des Kassenanteils € 850.

> Ich mußte ein Formular unterschreiben, mit dem sie meine > Bonität feststellen > können. Das habe ich beim Zahnarzt noch nie erlebt. Seit wann macht der Zahnarzt eine Bonitätsprüfung?

Zu hause angekommen, bekam ich einen Anruf, nach meinem Zahnarztbesuch, ich solle € 800 als Vorschuss, zahlen. Warum hat man mir dies nicht gleich gesagt? Ich bin kein Privatpatient. Dies kann ich aber nicht, da meine Rente € 655 ist. Was kann ich jetzt unternehmen. Danke und lg

...zur Frage

Haftungsreihenfolge bei Elternunterhalt?

Weiß jemand, wie die Haftung der Kinder für den Elternunterhalt aussieht? Haftet der Ehegatte vorrangig? Sind auch die Enkel heranzuziehen oder die Großeltern?

...zur Frage

Zulagenvertrag bei der Riesterrente. Muss die Frau nur den Sockelbetrag zahlen?

Wenn ich als Arbeitnehmer eine Riesterrente abschließe und die 4% einzahle, braucht dann meine Frau nur den Sockelbetrag zu zahlen, um die Zulagen zu bekommen? Sie ist nicht berufstätig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?