Muss mein Vermieter Lanimatboden genehmigen?

2 Antworten

Hallo manwil,

lt. deutschem Mietrecht darfst du deine Wohnung so herrichten, wie es dir gefällt; solange du keine dauerhaften baulichen Veränderungen ohne vorherige - schriftliche! - Genehmigung vornimmst. Dabei muss allerdings gewährleistet sein, dass die Mietsache selbst nicht beschädigt wird bzw., dass dein Umfeld - sprich deine Nachbarn - nicht über Gebühr durch Geräuschbelästigung strapaziert wird. Ich gehe mal davon aus, dass du beweisen kannst, dass du eine ordentliche Trittschalldämmung unter dem Laminat verlegt hast?!

Vielleicht hilft der Versuch, nochmals ruhig mit dem unter dir wohnenden Nachbarn zu sprechen und sich darauf zu einigen, möglichst nicht mit harten Straßenabsätzen/Stöckelschuhen durch die Wohnung zu laufen (Barfuß-laufen dröhnt übrigens auch ziemlich; da helfen erfahrungsgemäß nur Schlappen o.ä.). Solltest du Kinder haben (die natürlich auch mal hüpfen und springen), kann er eh nichts ausrichten; hier spricht die deutsche Gesetzgebung von "sozialadäquatem Lärm", der zumutbar und somit hinzunehmen sei (in normalem Umfang, denn Kinder müssen zwar Rücksichtnahme erlernen, aber sich auch frei bewegen dürfen).

Möglicherweise sind die Häuser vielleicht eh etwas hellhörig??? FAKT ist, wenn der Laminat-Boden ordnungsgemäß mit einer ausreichenden Trittschalldämmung verlegt wurde, hat niemand das Recht, die Entfernung desselben zu verlangen, ohne in deine Persönlichkeitsrechte sowie deine Privatsphäre einzugreifen.

Hinzu kommt, dass die Verlegung von Laminat - um dies nochmals ganz klar und ausdrücklich zu betonen - keine dauerhafte bauliche Veränderung (geschweige denn eine Beschädigung der Mietsache) darstellt und - z.B. beim Auszug - problemlos wieder entfernt werden kann. Lass' dich nicht verrückt machen; lt. gängiger deutscher Rechtsprechung (meine kleine Nachtlektüre :-)) und deinen verbrieften Rechten hast du dich vollkommen korrekt verhalten. Kopf hoch und viele Grüße - 1000Volt

Der Mieter benötigt zu Einrichtungen und Umbauten in der Tat die Zustimmung des Vermieters. Sie ist ausnahmsweise dann entbehrlich, wenn die Maßnahme die Substanz der Mietsache, das Gebäude, den Vermieter und -wie aber bei uns - den Mietmieter nicht beeinträchtigt. Also, du mußt wohl oder übel der Aufforderung deines Vermieters nachkommen.

Was möchtest Du wissen?