Muss man Urkunde zur Zahlung eines Kindesunterhalts bei Jugendamt errichten lassen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vorteilhaft für die Regelung des Unterhalts bei geschiedenen Paaren ist der Unterhaltstitel. Aber auch bei Paaren, die nicht verheiratet waren, kann der Betrag vom Familiengericht oder dem Jugendamt festgelegt werden.Grundlage hierfür ist ein Antrag des Unterhaltsberechtigten bzw. des gesetzlichen Vertreters.

In dem Unterhaltstitel ist festgelegt, wieviel der Vater (oder die Mutter) monatlich an Unterhalt zu zahlen haben. Bei der Festlegung des Titels werden alle individuellen Faktoren der Elternteile berücksichtigt, wie Einkommen, Familienstand, weitere Kinder des Vaters (oder der Mutter). Diese festgesetzte Summe ist bindend. Der Betrag darf nicht selbständig gemindert werden. Außer, die Partner treffen gemeinsam eine Vereinbarung darüber. Diese sollte möglichst schriftlich abgefaßt werden. Zu den Unterhaltstiteln zählen: Urteile, Urkunden (auch notariell), gerichtliche Einigungen, gerichtliche Vergleiche und Beschlüsse. Änderungen sind nur über das Gericht bzw. das Jugendamt möglich.

Durch die üblicherweise aufgenommene Klausel zur sofortigen Zwangsvollstreckung kann der "Betreuende Elternteil" direkt Vollstreckungsmassnahmen gegen den anderen Elternteil vornehmen lassen. Viele Väter werden bei der Aufsetzung eines solchen Titels im Jugendamt weitestgehend im unklaren über die Folgen ihrer Unterschrift gelassen.

Hier geht es weiter:

http://www.treffpunkteltern.de/unterhalt/unterhaltstitel.php

Ja, eine solche Verpflichtung besteht. Der Unterhaltsgläubiger muss beim Kindesunterhalt entsprechend abgesichert werden.

Was möchtest Du wissen?