Muss man Spekulationsgewinne im Ausland in Deutschland angeben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das wäre schön, wenn es so wäre. das ist ja der grund, warum steinbrück an die steuerparadiese ran will. deutsche legen im ausland an, um sich die steuern hier zu sparen, weil sie in ausland nicht oder nur gering versteuert werden.

natürlich musst du die erträge angeben. wenn du ein depot oder kto im ausland hast und dort steuern zahlst, so solltest du darauf achten, dass es ein DBA gibt, so dass die dort bezahlten steuern hier auch steuermindernd anerkannt werden.

ES kommt auf das DBA zwischen dem Land und Deutschland an.

Grudnsätzlich sind alle Einkünfte die man weltweit hat, steeurpflichtig, aber oft sind die ausländischen einkünft in "D" durch das DBA freigestellt udn nur im Ursprungsland steuerpflichtig.

Grundsätzlich entscheidet jeder Staat autonom, wie er die in seinem Gebiet erwirtschafteten Vermögensgewinne und -erträge besteuert. Darüberhinaus entscheidet er auch, ob seine Steuersubjekte (natürliche und juristische Personen) über diese lokalen Gewinne und Erträge hinaus, auch ihre "ausländischen" Gewinne und Erträge versteuern müssen.

Deutschland hat sich für das Welteinkommensprinzip seiner Steuersubjekte entschieden. Dadurch kann es grundsätzlich zur Doppelbesteuerung der deutschen Steuersubjekte durch den deutschen und dem ausländischen Staat kommen.

Zur Vermeidung einer solchen Doppelbesteuerung wurden befristete, bilaterale "Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)" geschlossen. Sie basieren u.a. auf einem Katalog der national in Frage kommenden Steuerarten, den jeweiligen Gewinn- und Einkommensarten, einem Gegenseitigkeitsprinzip, der Vorrangigkeit der nationalen Besteuerung, einer Begrenzung der Quellensteuer, Informations-, Auskunfts- und Verständigungspflichten. Dazu gehören oftmals Verständigungsprotokolle.

Die OECD hat hierfür das OECD-Musterabkommen 2003 entworfen, dass hier eingesehen werden kann: http://kuerzer.de/OECD-DBA2003.

Für die diversen Länder kann man sich hier informieren: w...steuerschroeder.de/doppelbesteuerungsabkommen.html

Daraus erst läßt sich dann Deine Frage beantworten.

Was möchtest Du wissen?