Muss man sich Schmerzensgeld bei Ansprüchen gegen die Berufsgenossenschaft anrechnen lassen?

1 Antwort

Ansprüche gegen die Berufsgenossenschaft kann er ja nur haben, wenn der Unfall auf einer betrieblichen Fahrt, oder einem Arbeisweg passierte.

Die kümmern sich nur darum was er für Einbussen im Arbeitleben hat. Wenn dort die Kzf Haftpflicht zahlt, dann wird das verrechnet werden, oder die BG zahlt und holt sich das Geld bei der Kfz-Versicherung.

Schmerzensgel ist aber eine ganz persönlcihe Leistung, wie darauf zurück geht, das der Betreffende große Schmerzen beim Unfall und in der Heilbehandlung hatte. das ist keine Rentenzahlung, oder Kapitalabfindung die irgendwo anzurechnen ist.

Gesetzliche Unfallversicherung. Sind Eltern versichert, wenn sie ihre Kinder zur Schule bringen?

Wenn Eltern ihre Kinder auf dem Weg zur Arbeit zur Schule bringen, gilt dann der Versicherungsschutz noch, obwohl ein Umweg gemacht wird?

...zur Frage

Leistung aus der privaten Unfallversicherung auf Haftpflichtanspruch anrechenbar?

Meine Cousine ist durch einen unverschuldeten Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Sie hat dafür von ihrer privaten Unfallversicherung eine Entschädigung erhalten. Die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers will ebenfalls eine Entschädigung leisten, fragt aber jetzt, ob meine Cousine von einer anderweitigen Versicherung Geld erhalten hat. Muss sich aber meine Cousine die Leistung aus der privaten Unfallversicherung bei ihrem Anspruch gegen die Kfz-Haftpflichtversicherung anrechnen lassen?

...zur Frage

Wirkt Erlass gegenüber Schädiger auch gegenüber dessen Haftpflichtversicherung?

Ich weiß von einem Fall, danach die Verletzte von ihrem Tanzpartner derart unglücklich stürzte, dass sie sich einen komplizierten Fersenbeinbruch zuzog und mehrere Monate erwerbsunfähig war und zahlreiche Operationen über sich ergehen lassen musste. Die beiden hatten nicht gewusst, dass eine Haftpflichtversicherung für ihn bestand. Sie hat von einer Forderungserhebung gegen ihn abgesehen und ihm eine jegliche Schuld nachweislich erlassen. Ansonsten wäre nämlich er haftbar gewesen, weil er eine Übung machte, die von Haus aus gefährlich war und auch nicht zu dem Tanz des Paares gehört hätte. Jetzt aber wurde festgestellt, dass eine Haftpflichtversicherung besteht. Wirkt daher der Erlass der Geschädigten gegenüber dem Schädiger auch gegenüber dessen Haftpflichtversicherung, von der sie jetzt Schadensersatz will?

...zur Frage

Privatinsolvenz nach Scheidung?

Vor ein paar Tagen habe ich diese Frage schon einmal gestellt. Allerdings mit weniger Details und somit keine brauchbaren Antworten erhalten. Ich beschreibe nun mal mein Anliegen etwas ausführlicher.

Also mein Haus habe ich vor 20 Jahren mit in die Beziehung gebracht. Es war eine Bruchbude. Das Haus war fast geschenkt. Vor 10 Jahren haben wir geheiratet. Wir haben zusammen schon vor der Ehe und auch während unserer Ehe das Haus auf Vordermann gebracht und ständig immer etwas um- oder angebaut. Finanziell hat meine jetzt geschiedene Frau den meisten Teil dazu beigetragen da sie immer schon besser verdient hat als ich. Zur Scheidung wollte sie entweder das ganze Geld von mir zurück welches sie in das Haus gesteckt hat oder das Haus selber. Ich habe ihr das Haus gelassen weil ich das Geld nicht habe und sie außerdem mit unserem gemeinsamen Sohn drin wohnen bleibt. Ich habe auch keine weiteren Zahlungen für das Haus von ihr erhalten. Also sie hat mir nichts ausgezahlt. Das Haus gehört jetzt ihr allein. Seit 4 Wochen sind wir geschieden.Trotzdem zahle ich noch einen kleinen Kredit auf das Haus ab der auf meinen Namen läuft. Meine eigentliche Frage ist Folgende. Wenn ich jetzt in Insolvenz gehe, spielt es dabei eine Rolle ob mir das Haus noch vor 4 Wochen gehört hat? Jetzt gehört es mir ja nicht mehr. Wird bei einer Insolvenz Jahre zurückgeschaut was mir mal gehört hat und mit angerechnet? Ist es möglich dass das Haus mit in meine Insolvenz geht obwohl es mir nicht mehr gört? Es gibt ja z.B. Richtlinien bei Hartz IV, dass die Dinge mit anrechnen die schon Jahre zurückliegen und die man zurückholen muss, oder so ähnlich, glaube ich. Verhält sich das bei einer Privatinsolvenz so ähnlich? Muss ich das Haus mir buchstäblich zurückholen und verkaufen oder versteigern lassen? Und nebenbei gesagt, mein Sohn verliert sein zu Hause.

...zur Frage

Fehler bei Einkommensteuererklärung - Kann man noch was ändern?

Bei erneuter Durchsicht meines Einkommensteuerbescheids 2009 habe ich bemerkt, das ich eine Position bei den Werbungskosten des Arbeitnehmer vergessen habe anzugeben. Jetzt ist der Bescheid schon 1 1/2 Monate alt und somit die Einspruchsfrist abgelaufen. Gibt es noch eine Möglichkeit, die Werbungskosten nachträglich anrechnen zu lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?