Muss man keine Grundsteuer entrichten, wenn in einem Haus das man besitzt niemand wohnt?

1 Antwort

Nicht selbst bewohntes Haus steuerlich absetzen?

Ich besitze ein Altbau Haus, in dem meine Mutter wohnt und ein Nießbrauchrecht genießt. Die laufenden Kosten des Hauses (Versicherungen, Straßensanierung, Grundsteuer usw.) zahle ich, obwohl ich nicht selbst darin wohne. Kann ich diese Belastungen steuerlich geltend machen? Gilt das Haus im eigentlichen Sinne als "vermietet"?

...zur Frage

Hauskauf und Grundbuch

Hallo, meine frage ist wirklich dringend. Unser einfamilienhaus, welches meine mutter von ihrem mann geerbt hat ist jetzt verkauft weil wir was grösseres suchen und ich gerne meine eigenen 4 Wände haben möchte. Jetzt haben wir eine immobilie gefunden, perfekt für uns. Ein 3-familienhaus, abgelegen und am wald-wie wir immer wollten. Den preis konnten wir auch nochmal ordentlich drücken. Problem ist aber: unten wohnt eine 80jahre alte dame, die nie da ist sondern eigentlich wohl bei ihrem freund wohnt. Sie besteht auf ihr wohnrecht, was für uns kein problem wäre. .. aber für die bank. Niemand möchte ein haus finanzieren, welches mit einem lebenslangem wohnrecht belastet ist. Dass wir ihr wohnrecht abkaufen, will die tochter der dame nicht (sie verkauft das haus) und die oma möchte nicht von der ersten stelle im grundbuch weg-was aber die bank gerne so hätte. Was machen wir nun am besten? Wir möchten das haus so gerne haben und die zeit drängt. .. ich hoffe auch viele und gute antworten. Herzlichen dank

...zur Frage

Grundsteuerabgaben zurückfordern

Wir haben im Mai unser Haus verkauft und die Grundsteuer für´s ganze Jahr bezahlt. Kann ich die Steuer vom jetzigen Eigentümer zurückfordern ? Im Kaufvertrag stand auch das sämtliche Lasten ab Bezahlung des Kaufpreises an den Käufer übergehen ?

...zur Frage

Darf ein neuer Mieter die Garage mitbenutzen, obwohl diese im Mietvertrag des anderen Mieters steht?

Folgender Sachverhalt, wir haben mit 3 Personen 2001 ein Haus mit zwei Wohnungen und Garage gemietet. Im Mietvertrag steht die Nutzung des ganzen Anwesens inkl. Keller, Gartren und Garage. Miete 1000 DM bzw. 511€.. Nun wurde die Dachgeschosswohnung wegen 2 Sterbefällen frei und die Hausbesitzerin fragte an, ob sie die Dachgeschosswohnung ihrer Enkelin weitervermieten dürfe. Damit erklärten wir uns einverstanden. Einen von zwei Kelleräumen wurde den jungen Leuten abgegeben. Der Mietzins wurde im Gegenzug auf 300€ abgesenkt. Dann fingen die Dachgeschossbewohner an die Garage zuzufüllen und gaben an, sie hätten ein Mitnutzungsrecht. Dagegen hätte im Grundsatz auch niemand was. Allerdings war die Vermüllung eine große Gefahr für die 82 Jährige Mieterin beim betreten der Garage. Der Streit brach erst aus, als wir die Garage ausräumten, reinigten und die Sachen wieder ordentlich einräumten. Plötzlich kam eine Drohung mit einer Ansage, welche uns dann verärgerte. Niemals mehr sollen wir fremdes Eigentum anfassen, sonst hätten wir ein riesengroßes Problem. Das teilten wir der Vermieterin dann mit und Sie war auch entsetzt. Wir wollten ein Gespräch um die Situation zu klären, nun wurden aber Roller, Fahrräder Gartenmöbel u.s.w. in der Garage angekettet. Das hat uns veranlasst mitzuteilen, dass die Garage zur Erdgeschosswohnung gehört und bitte freizuräumen sei. Auch der Stellplatz vor der Garage ist freizuhalten. Im Anhang zu unserem Mietvertrag steht, dass die Dachgeschosswohnung weiter vermietet werden kann und der Rest im Mietvertrag weiter Gültigkeit hat. Zusätzlich wurde der 82 Jährigen Mieterin ein Mietrecht auf Lebenszeit eingeräumt was auch für den Fall einer Vererbung oder Verkauf des Anwesens gilt. Das ist für uns wichtig gewesen, weil die Vermieterin die Großmutter der Dachgeschossbewohnerin ist, ebenfalls über 80 Jahre alt und uns Mitteilte, dass oben drüber die mögliche Erbin wohnt. Bei deren Verhalten fürchten wir einen Rausschmiss sobald sie geerbt hat. Dürfen wir auf das Freiräumen der Garage bestehen? Mit freundlichen Grüßen Norm69

...zur Frage

Zweimal Grundsteuer zahlen?

Wir haben im August letzten Jahres eine Eigentumswohnung in einem 10-Parteien-Haus erworben. Für diese zahlen wir auch alle 3 Monate die auf unsere Wohnung umgelegten Grundsteuern laut Bescheid. Jetzt war gerade die Jahresabrechnung der Hausverwaltung im Briefkasten. In der Auflistung des Hausgeldes befindet sich unter anderem alle 3 Monate eine Ausgabe von knapp 1000€ an Grundsteuern. Wofür sind diese? Wird Gemeinschaftseigentum mit versteuert? Leider ist die Verwalterin bis Ende der Woche im Urlaub und zwei Nachbarn konnten mir auch nicht weiter helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?