Muss man in der Schule das vorgeschlagene Gerät kaufen? Ähnliche Geräte sind billiger!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also in der Regel ist es so, dass du nicht das gleich Modell kaufen musst. Es ist jedoch empfehlenswert von diesem nicht all zu sehr abzuweichen. Dies hat einen einfachen Grund: Der Lehrer wird nur bei diesem Modell die Funktionalität richtig erklären. Wenn nun jeder Schüler ein anderes Modell oder sogar ein Modell eines anderen Herstellers hat, kann er dieses nicht jedem Schüler einzeln erklären. Und wenn dein Kind hinterher hinten runter fällt, das ist ja auch nicht so das wahre...

D.H. Gut erklärt!

0

Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen:

Wir haben uns in der Schule damals für Mathe auch einen Taschenrechner von Texas Instruments gekauft, dessen Model eigentlich schon längst überholt und auch relativ teuer war. Der Lehrer hatte das halt (wahrscheinlich noch aus seiner Studienzeit...) und kannte es aus dem FF auswendig.

Dementsprechend hat er uns alles erklärt, ohne das wir ein einziges mal ins handbuch gucken mussten. Mein sitznachbar mit seinem Casio kam aber garnicht mit. Nicht dass der Rechner es nicht konnte, das schon. aber der Bediener wusste nicht wie....

Hier also lieber mal mit der Masse mitziehen, später kan man sich immer noch einen anderen Holen. So hat der gute Texas Intruments dann im 1. Semester an der Uni seinen Geist aufgegeben, so dass ich mir dann endlich ein neueres Modell mit mehr Funktionen und einem besseren Preis Leistungs Verhäkltnis holen konnte... (von Casio ;-)

0

Müssen tut man das natürlich nicht. Allerdings ist es schon sinnvoll, weil der Lehrer ja so sehr gut allen Schülern erklären kann wo sie zu drücken haben, um bestimmte Rechnungen auszuführen. Daher würde ich an Deiner Stelle schon das empfohlene Produkt kaufen...

Man muss den vorgegebenen TR nicht kaufen. Allerdings ist es an den Schulen so, dass der Unterricht auf den, in der Schule verwendeten TR ausgerichtet ist. Wenn Sie einen anderen Rechner kaufen, muss Ihr Kind sich mit der Bedienungsanleitung beschäftigen, denn im Unterricht ist nicht die Zeit, jedem Schüler seinen eigenen TR zu erklären. Oft bieten die Schulen allerdings eine Gemeinschaftsbestellung an. Bei uns ist es so, dass der TR ca. 12 € kostet, wobei das gleiche Exemplar (bei z.B. Mc Paper) offiziell ca. 19 € kostet. Falls Sie Hartz IV beziehen, erhalten Sie jährlich ca. 100 € für Schulmaterialien, wovon ein TR gekauft werden kann. Im Interesse Ihres Kindes würde ich den vorgegebenen TR kaufen. Sollte er allerdings teurer als 15 € sein, würde ich mich an die Schulleitung wenden, denn dann sollte die Mathe-Fachkonferenz einen neuen Beschluss zum Schul-TR treffen, so dass dieser für jeden Schüler erschwinglich ist.

Du musst das nicht, aber es macht es für das Kind leichter um Dinge nachzuvollziehen. Denn der Lehrer erklärt an seinem vorgeschlagenen Beispiel.

du generierst hier mglw. eine Ausgrenzung deines Kindes oder eine Fehlerquelle, die das Leben nicht einfach machen.

Wer schon mal über Telefon Support gegeben hat, der weiss, dass ein Windowsrechner nicht gleich ein Windowsrechner ist.

Wieso denselben Taschenrechner kaufen? Damit haben alle das Ding. Und es kann zu keinen Hänseleien oder Neid kommen.

Wenn der Lehrer was erklärt, dann sind alle Knöpfe an der gleichen Stelle, alle Funktionen dieselben, jeder Schüler kann dem 1:1 folgen, was der Lehrer macht. Und wenn denn nun ein anderes Gerät auch alles kann, so sind doch die Details anders.

Denke auch an die Schulaufgaben: hier werden nur gewisse Rechner zugelassen. Was, wenn deiner nicht von der Sorte ist?

Ein Muss zum Kauf hast du sicherlich nicht.


Nimm einen anderen Fall, der sicherlich ein wenig krasser ist: wieso haben Schüler alle dieselben Bücher, wenn es doch vergleichbare, günstigere, bessere gibt? Wieso haben alle das gleiche Wörterbuch für eine Fremdsprache?

Die Diskussion kommt nicht auf, weil die Bücher gestellt werden. Nur sicher wäre das Chaos gross, wenn die Bücher gekauft werden müssten.

Ich wollte auch im Voraus meiner Tochter ein Taschenrechner günstig ergattern, jedoch bin ich davon abgekommen und überlasse die Entscheidung meiner Tochter. Es liegt nahe, daß sie sich für den Taschenrechner entscheiden wird, den auch andere Schüler haben. Ein anderes Modell würde ich ihr auch nicht empfehlen, denn somit können sich Schüler effektiver miteinander austauschen. Zudem kann man nicht wissen, obe der Lehrer überhaupt andere Taschenrechner für Prüfungsaufgaben zuläßt. Das Risiko würde ich nicht eingehen wollen. Und soviel kosten die Taschenrechner heutzutage nicht mehr. Wenn es hoch kommt, wären das ca. 28,- Euro für einen guten. Das kann doch jeder noch bezahlen, oder?

Hallo

kann da jedem nur zustimmen. Investiere das Geld und kaufe das vorgeschlagene Gerät. Dein Kind wird es dir danken !

Zum Lehrer. Habe selbst einen Lehrer in der Familie. Leider ist es so das es meist faule Hunde sind. So etwas nennt man auch Betriebsblind. Man spezialisiert sich auf ein Thema / Gerät und möchte nichts dazulernen.

In der Praxis wird das Kind untergehen wenn es vor der Herausforderung steht ein anderes Gerät anzuwenden !

Was möchtest Du wissen?