Muss man immer eine Steuererklärung abgeben, wenn man Gewerbe angemeldet hat?

2 Antworten

Bei Gewerbetreibenden ist eine Steuererklärung in jedem Fall Pflicht.Egal ob Hauptgewerbe oder Nebengewerbe

Die Steuererklärung ist verpflichtend. Diese Verpflichtung ist aber harmlos und schnell erledigt. Unangenehmer dagegen ist die Steuer-Zahlungsverpflichtung, die sich aus der Erklärung daraus ergeben könnte. ;-)

0

Tja, das ist halt so ! Gewerbe betreiben heißt immer Steuererklärungen abgeben; selbst wenn im Monat / oder Quartal 0 auf 0 kommt. Dann wird auch eine Steuererklärung fällig !!! Und im übrigen : Auch jedes Jahr wird zusätzlich die Eink.St. abgegeben ! Und das es zu einer Mahnung kommt finde ich bemerkenswert ! Denn die zuvor erhaltene Erinnerung wurde dann schon nicht richtig wahrgenommen ! Und was war bei der Anmeldung zum Gewerbe ? Hat man den Eröffnungsbogen, der ausgefüllt ans Finanzamt geschickt wird, auch nicht richtig wahrgenommen ??? Leute, Leute,Leute ...

Erste Steuererklärung für 2014, 2015, 2017?

Hallo,

ich habe 2014, 2015 und letztes Jahr (2017) als Ferienarbeiter bei Daimler gearbeitet. Ich habe jedes Jahr unter 8000€ verdient, aber trotzdem Lohnsteuer Abgaben gehabt. Nun wollte ich endlich mal die Steuererkläungen dazu machen und abschicken, um die Lohnsteuer zurückzubekommen. Nun stellen sich mir jedoch ein paar Fragen:

  • Ich habe bisher noch keine Steuererkläung abgegeben und habe somit auch noch keine Steuernummer. Kann ich die 3 Erklärungen alle zusammen abgeben ohne eine Nummer anzugeben oder muss ich zuerst eine Nummer beantragen und dann jeweils auf die Erklärung raufschreiben?
  • Da ich im Prinzip kein zu versteuerndes Einkommen gehabt habe lohnt es sich auch nicht andere Angaben zu machen oder? (Studiumgebühren, Fahrtkosten etc.) Kann ich diese Ausgaben in Zukunft dann trotzdem noch über einen Verlustausgleich anrechnen lassen?
  • Dann müsste ich ja eigentlich nur Angaben über die Ferienarbeit machen, da ich kein anderes Einkommen habe/hatte?

Ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn mir jemand diese Fragen beantworten könnte!

mit freundlichen Grüßen

Nico

...zur Frage

Gewerbe in Deutschland, Taetigkeit und Wohnsitz in Belgien

Hallo. Ich habe bereits mehrere Fragen im Forum gecheckt, die das Thema behandeln, finde aber keine 100%ige Antwort.

Ich habe seit Jahren ein Gewerbe (Grafikerin) in Deutschland gemeldet und ebenso auch einen Wohnsitz (bei meinen Eltern, eigentlich nur Postadresse). Ich habe seit laengerem jedoch ein "Buero" hier in Belgien (fester Wohnsitz, mehr als 180 Tage pro Jahr dort) Ich erziele keine weiteren Einkuenfte in Deutschland und Belgien. Alle Einkuenfte kommen aus freier Mitarbeit (von Kunden in BRD un BE).

Ich habe bislang meine Steuern (Kleinunternehmer, Umsatz nicht höher als 17.500 Euro, ich weise keine Umsatzsteuer auf meinen Rechnung aus, und habe meine Steuererklaerung bislang immer nur in Deutschland angegeben.

Kann ich weiterhin mein Gewerbe so weiterfuehren? Muss ich mein Gewerbe in Deutschland abmelden, da ich dort eigentlich nie bin und mich hier in Belgien selbstaendig machen? Kann ich einfach so weitermachen wie gehabt? Ich bin bei der Kuenstlersozialkasse angeschlossen und zahle in Deutschland meine Beitraege ...

Was muss ich beachten? Was ist sollte ich eines Jahre mehr als 17500 euro Umsatz haben

Vielen Dank fuer eure Antworten, Tips und Ratschlaege

...zur Frage

verschiedene Steuererklärungen am Haupt- und Zweitwohnsitz?

Hallo,

ich habe in Bayern meinen Erstwohnsitz, wo ich auch eine kleine Landwirtschaft betreibe, mein eigentlicher Arbeitsplatz bedindet sich aber an meinem Zweitwohnsitz in RLP. Ich habe immer meine Steuererklärung beim Hauptwohnsitz-Finanzamt abgegeben (Einkommenssteuern und Anlage L) und bekam auch vom Hauptwohnsitz-Finanzamt die zu viel gezahlten Steruern erstattet. Nun bekomme ich plötzlich vom Zweitwohnsitz-Finanzamt ein Schreiben, in dem mir eine Steuernummer zugeteilt wird. Nach Rückfrage teilte man mir mit, dass ich zukünftig die Einkommenssteuererklärung beim Zweitwohnsitz-Finanzamt abgeben muss, die Anlage L hingegen beim Hauptwohnsitz-Finanzamt. Ist das so richtig? Jahrelang habe ich immer alles beim Hauptwohnsitz-Finanzamt abgegeben und nie gab es Probleme. Können mir dadurch Nachteile entstehen, z.B. dass ich Wohnenendheimfahrten nicht mehr absetzen kann?

...zur Frage

Wann muss ich ein Gewerbe anmelden?

Ich würde gerne über einen Job im Internet (leapforce) etwas Geld dazuverdienen. Jetzt stellt sich mir aber die Frage ob ich ein Gewerbe anmelden muss da ich zwar einen Stundenlohn von leapforce bekomme aber offiziell selbständig arbeite, was wie ich weiß nicht wirklich legal ist aber trotzdem würde ich gerne wissen ab wann man in solchen Fällen ein Gewerbe beantragen muss und was das für folgen mit sich bringen würde. Bzw. Was ich dafür zahlen müsste ein Gewebe zu haben und wie viel ich verdienen könnte.

Vielen Dank für eure Antwont

...zur Frage

Realsplitting

Vereinbarungen über das realsplitting wurden keine getroffen. Der Unterhaltsleistende hat keine Steuererklärung abgegeben. Der Unterhaltsempfänger will eine Steuererklärung abgeben. Sind die Unterhaltszahlungen zu erklären? Besteht eine Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung?

...zur Frage

EÜR ohne Steuererklärung ?

Hallo,

kann ich die EÜR für mein kleines Gewerbe auch ohne meine Steuererklärung abgeben? Da für meine Steuererklärung erst die Betriebskostenabrechnung vom Mieter ankommen muss dauert es noch ein wenig. Oder muss das stehts zusammen erfolgen?

Zudem die Frage, ab wann muss ich nach Abgabe der EÜR mit der Zahlung der Steuern rechnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?