Muss man einer Einzugsermächtigung zustimmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei manchen Unternehmen kann man nur per Lastschrift bezahlen.

Wenn man das nicht möchte, darf man da nicht kaufen.

Vorteil beim Bankeinzug ist, dass man das Geld innerhalb von 6 Wochen zurückholen kann, falls es Unstimmigkeiten gibt.

Wenn man falsch überwiesen hat, ist das wesentlich schwieriger.

Es gibt Unternehmen, z.B. die Bahn bei der Bestellung von "Monatskarten", bei denen die Zustimmung zu einer solchen Ermächtigung Voraussetzung für das Geschäft ist - leider.

Wichtig ist es, dass es für die umgangssprachliche "Einzugsermächtigung" zwei Varianten gibt:

  • Die weiter verbreitete Lastschrift, bei der man 6 Wochen Zeit hat für einen Protest, falls etwas schief gegangen ist.

  • Die seltenere Abbuchungsermächtigung, bei der man das Geld nur unter grossen Schwierigkeiten oder gar nicht zurückbekommt.

Manche Unternehmen setzen dies Voraus, wenn man mit Ihnen Geschäfte tätigen will. Aber im gegensatz zu einer Überweisung, wo ich das Geld nur sehr schwer zurück bekomme, kann ich einen Eingezogenen Geldbetrag leicht bis zu 6 Wochen wieder zurück buchen lassen

Was möchtest Du wissen?