Muss man ein Bauspardarlehen kündigen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn die Zinsfestschreibung des endfälligen Darlehens (gehe davon aus, dass es ein vor-, oder zwischenfinanzierter Bausparvertrag war) ausläuft, kannst Du ablösen wie Du es für richtig hältst.

Du bist nicht verpflichtet das Bauspardarlehen in Anspruch zu nehmen bzw. abzunehmen. Selbst wenn Du das wärest - schon einen Monat später lässt sich das Bauspardarehen komplett wieder ablösen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Einschätzung, sondern Realität:

Wenn die Zinsbindung abläuft, dann ist das Darlehen fällig. Das heißt, dass die bausparkasse es einfordern oder eine erneute Zinsbindung unterbreiten wird. Du kannst es also einfach ablösen. Keine Kündigung erforderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Situation ist offenbar wie folgt: die Bausparverträge waren vorgesehen für die Finanzierung. Da sie bei Beginn der Finanzierung erst neu abgeschlossen wurden, musste das Darlehen von einer Bank vorgestreckt werden. Die Zinsbindung dieses Darlehens läuft nun aus und normalerweise würden die Bausparverträge (BSV) das Darlehen übernehmen, d.h. das Guthaben in den Verträge wird sofort verrechnet mit der Restschuld und das übrige läuft als Bauspardarlehen weiter.

Wenn Sie das jetzt nicht wollen, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Sie lassen die Überführung in ein BAuspardarlehen zu und einen Monat später lösen Sie dieses Darlehen mit einer anderen Bank ab. Bauspardarlehen kann man nämlich jederzeit ablösen. Wenn die Bausparkasse eine Darlehensgebühr verlangt, dann wäre eine andere Vorgehensweise besser.

Sie kündigen den BSV - das ist dann tatsächlich nötig, da keine vertragsgemäße Verwendung stattfindet. Die Kündigungsfrist beträgt meist 3 Monate. So lange müssen Sie entweder das bestehende Darlehen dort wo es jetzt ist weiter bedienen, oder Ihre neue Bank löst jetzt alles ab und macht für den Gegenwert des zu erwartenden Bausparguthabens eine Zwischenfinanzierung.

Alexander Solya

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Igelchen2000 14.08.2013, 12:25

Erstmal vielen Dank für Herrn Solya für Ihre Antwort. Kann ich eiegntlich davon ausgehen, dass die Bank vor März2014 noch einmal auf mich zukommt oder ist das eher unwahrscheinlich?

0
hypothekenteam 14.08.2013, 13:08
@Igelchen2000

Wenn alles planmäßig läuft, also der BSV das Darlehen ablöst, dann wird die Bank nur eine Mitteilung über die Durchführung senden. Wird der BSV nicht planmäßig eingesetzt, dann wird sich sicher jemand von der Bank melden und sich erkundigen, was Sie vorhaben.

0

Hallo, das stimmt so nicht ganz. Das Bauspardarlehen muß man nicht in Anspruch nehmen, das stimmt. Wenn Ihr aber das Guthaben herausnehmen wollt, auch wenn es zur (Teil)Ablösung des Darlehens dient, muß der Bausparvertrag natürlich sehr wohl gekündigt werden.

Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Igelchen2000 14.08.2013, 10:58

Was heißt "Guthaben entnehmen"? Die Restschuld soll praktisch total abgelöst werden, also die Verträge werden "platt" gemacht.

0
baufibemu 14.08.2013, 11:29
@Igelchen2000

Na in den Bausparverträgen ist ja wahrscheinlich Guthaben vorhanden, dass ihr entweder über die Jahre angespart habt, oder irgendwie eingezahlt habt. Um an dieses Guthaben zu kommen, muß man auch den Bausparvertrag an sich kündigen. Ihr werdet ja nicht mehr Darlehen für die Ablösung aufnehmen wollen, als nötig.

Beste Grüße

0
LittleArrow 14.08.2013, 12:27
@Igelchen2000

Verträge werden "platt" gemacht.

@IGELCHEN2000: Also soll die Grundschuld gelöscht und bei der neuen Finanzierung eingetragen werden? Willst Du wirklich diese komplexere, teurere Abwicklung oder lieber - in Absprache mit der neuen Bank - eine Abtretung des bestehenden Grundpfandrechtes?

Handelt es sich um Bausparvertrag oder Vorfinanzierungsdarlehn?

0

Was möchtest Du wissen?