muss man der krankenkasse seine bruttorenteneinkünfte geben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bist du pflichtversichert oder freiwillig versichert in der KVdR?

Als Pflichtversicherter zahlst du Beiträge nur auf deine gesetzliche und evtl. Betriebsrenten. Als freiwillig Versicherter auf ALLE Einkünfte bis zur Beitragsbemessungsgrenze.

Ich vermute hier liegt keine Einverständniserklärung zum elektronischen Datenabgleich vor, so dass die Kasse sich an dich wendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo petragitta, die gesetzliche Krankenkasse (die private Krankenkasse würde das gar nicht interessieren), verlangt zum Beispiel für die Berechnung der Zuzahlungsgrenze - die die Bruttoeinnahmen, Außerdem werden die KVDR-Beiträge (die Beiträge zur Krankvenversicherung der Rente) auch auf die Bruttorente erhoben, daher solltest DU Deiner Krankenkasse schon die Höhe der Bruttorente melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, ja, denn die Beiträge in der gesetzlichen Krankenvetsicherung richten sich nach dem Einkommen.

Wie wurde denn bisher der Beitrag berechnet ? Wird er nicht von der Rente einbehalten ? Offenbar besteht keine Pflichtversicherung, sondern eine freiwillige Versicherung.

Viele Fragen, aber so kann man wenig sagen.

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von petragitta
16.10.2013, 09:17

habe mich selbst schlau gemacht, brauche nicht die Bruttorente melde ,da meine Rentenkassen dieses macht, sonst würde es ja heissen die Rentenkasse führt die Beiträge nicht ordnungsgemäß ab, nur wenn ich noch arbeiten würde muß ich die Bruttobeträge melden und das ist nicht der Fall Petragitta

0

Ja, bist Du, denn daraus wird der Beitrag ermittelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?