Muss man bei im Ausland Geld gewonnen in Deutschland Steuern zahlen?

2 Antworten

Ich wüsste nicht warum.

Zu welcher Einkunftsart sollte "Überweisung von eigenem Geld" gehören?

Ganz klar nein.

Lotteriegewinne gehören schon zu keiner Einkunftsart und bleiben deshalb in Deutschland steuerfrei.

Das ist im Ausland anders, es gibt eine ganze Reihe von Staaten, wo Gewinne versteuert werden müssen. Das gilt dann dort auch für Deutsche die dort gewinnen, ggf. auch ohne dort einen Wohnsitz zu haben.

Aber wenn man sich das Geld nach Deutschland holt, kostet das nur die Bankgebühren.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
53

Die Frage, wie das Geld gewonnen wurde, wurde bisher noch gar nicht untersucht. Manche sog. Gewinne sind nach meiner Erinnerung hier steuerpflichtig, weil sie nicht durch Glück, sondern durch persönliche Leistung gewonnen wurden.

1
68
@LittleArrow

Stimmt, ich ging automatisch von Lotteriegewinn aus. Weder davon, dass der Freund es als professioneller Poker-, oder Backgammonspiler, oder als 100 Meter Läufer bei einem Sportfest gewonnen haben könnte.

Ich gebe zu, dass ich in meinem Denken etwas eingeschränkt bin, weil meine Tenniskünste in der Jugend nicht für einen Sieg in Wimbledon und meine jetzigen Golfleistungen nicht für einen Gewinn bei den US-Masters reichen.

0
1

Tatsächlich ist die Geldquelle kein Glücksspiel, sondern ein Literaturpreis in einem arabischen Land für ein Buch, das er geschrieben hat

1

Wenn das Geld mit einem Glückspiel gewonnen wurde ist es steuerfrei. Aber ein glaubwürdiger Nachweis über das Glückspiel sollte schon vorliegen.

Andernfalls liegt der Verdacht nahe, dass es aus einkommensteuerpflichtigen Quellen oder gar aus Straftaten stammt und das vorgebliche Glückspiel nur ein Versuch der Geldwäsche ist.

Privatdarlehen aus dem EU-Ausland in bar (Formalitäten vollständig?)

Folgende Situation:

Familienmitglied (Türkei/EU-Ausland) vergibt mir (im Ausland) ein Privatdarlehen. Summe ist im kleinen sechsstelligen Bereich.

Das Geld soll für eine bestimmte Sache in Deutschland verwendet werden (Bedienung von Gläubigeransprüchen).

Die Rückzahlung soll innerhalb eines Jahres komplett und auf einen Schlag erfolgen, wenn unsere Immobilie in Deutschland verkauft ist und genügend Mittel zur Verfügung stehen.

Der Darlehensvertrag wird detailliert ausgearbeitet unterzeichnet und ins Deutsche übersetzt.

Das Geld werde ich in bar erhalten. Ich werde im AAusland ein Konto eröffnen und den Betrag nach Deutschland überweisen. Bei der Tilgung der gesamten Summe werde ich den Betrag auf dieses Konto überweisen und meine Schuld wieder in bar begleichen.

Diese Variante kam überhaupt ins Gespräch, da unser Gläubiger in D nicht auf den Verkauf einer Immobilie warten will und die Sache mit ganz vielen hässlichen Mitteln zu erschweren versucht.

Frage:

Ist das Prozedere richtig zu Ende gedacht? Gibt es ansonsten einen Rat/Hinweis? Was soll insbesondere in Deutschland beachtet werden, um die (Finanz-)Behörde zufriedenzustellen in Bezug auf Herkunft, Verwendung und Rückzahlung des Geldes?

Ich freue mich auf kompentente Antworten und bedanke mich schon mal für diese. Habt ein gutes Jahr!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?