Muss man bei Auszug aus einer Wohnung den Stromversorger kündigen?

3 Antworten

Ganz einfach, entweder, man kennt den Nachmieter und über gibt an den, dann gemeinsam den Zähler ablesen und mit Name des Nachmieters an den Versorger melden.

Oder mit dem Vermieter bei der Wohnungsübergabe die gleiche Prozedur.

So ist gesichert, dass man nur den eigenen verbrauch zahlt.

Das solltest du schon machen. Ansonsten bekommt der Stromversorger ja gar nicht mit dass ein neuer Mieter in der Wohnung wohnt. Wenn der Nachmieter sich nicht anmeldet würdest du ja seine Stromkosten zahlen. Ich weiß nicht ob er sich dann überhaupt anmelden kann wenn du dich noch nicht abgemeldet hast.

Am Tag der Schlüsselabgabe solltest Du den Zählerstand aufschreiben und diesen mit der dazugehörigen Zählernummer beim Stromversorger angeben.

Die neue Adresse gehört natürlich auch dazu, damit die Schlussrechnung bei Dir ankommt.,

Kann Kaution noch nachträglich gefordert werden?

Einer meiner Mieter geht meines Erachtens nicht sonderbar vorsichtig mit seiner angemieteten Wohnung um. Die Wohnung (Wände und Türen) weisen schon nach einem halben Jahr Gebrauchsspuren auf, die meines Erachtens nicht im Ermessen liegen. Nun ist meine Überlegung, ihm im Nachhinein eine Kaution in Rechnung zu stellen um bei einem späteren Auszug kein böses Erwachen zu haben. Ist das möglich? Könnte ich ihm im Falle eines Ablehnens der Kautionszahlung kündigen? Oder kann man immer nur kündigen, wenn man Eigenbedarf anmeldet?

...zur Frage

Gas angemeldet obwohl kein Bedarf

Hallo liebe Helfer-Community, ich fühle mich gerade ungelaublich dumm. Nein, dämlich. In der Anonymität des Internets schildere ich schüchtern meinProblem:

Bin zu Dezember aus einer WG in eine eigene Wohnung gezogen. Strom und Gas im Internet angemeldet. Dazu eine andere als gewöhnlich genutzte Emailadresse verwendet, welche ich leider lange nicht gecheckt habe.

Zum Gas kam eine Nachricht, dass man mich unter den genannten Daten beim Vorversorger (welchen man benennen konnte?) nicht finden konnte, nun noch eine Nachricht, dass der Jahreverbruachswert nicht akzeptiet wird - [ heute haben wir eine Rückmeldung von Ihrem Verteilnetzbetreiber erhalten und müssen Ihnen leider mitteilen, dass der von Ihnen angegebene Jahresverbrauchswert nicht akzeptiert wurde. Da uns der Verteilnetzbetreiber Ihren Verbrauch auf Basis der von Ihm übermittelten Angaben in Rechnung stellt, dient dieser Wert als Berechnungsgrundlage für Ihre Abschlagszahlungen. ] Wir zahlen jetz 64 Euro monatlich, insgesamt schon 387 Euro.

... Ich glaube aber wir haben gar keine Gasquelle in der Wohnung..........

????????

Kann ich den Vertrag kündigen? Dieser beginnt ja eigentlich erst mit der Lieferung und die dürfte dann ja gar nicht statt gefunden haben?!

Zum Strom haben wir nur postalisch ein Schreiben bekommen dass wir auch hier nicht gefunden werden konnten (habe die Daten vom Vormieter übernommen, aber vielleicht wurd komplett was falsches abgeschrieben?!). Wunderte mich, dass das jetzt erst kam (Einzug zum 01.11.)

Ich bin überfordert, was mach ich jetzt? Klar, ich habe nach den korrekten Daten bei meinem Vermieter nachgehakt und werde dies dem Stromversorger mitteilen, und mit dme Gas? Ist mir echt peinlich dass ich das alles nciht verstehe. Kei Hexenwerk oder?

Danke...

Anonym.

...zur Frage

Wird das Langzeitkonto ausgezahlt, wenn der Arbeitgeber insolvenz anmeldet?

Ein Freund der Familie hat sein ein paar Jahren in ein Langzeitkonto einbezahlt. Nun hat aber das Unternehmen Insolvenz angemeldet. Was genau passiert jetzt mit dem Langzeitkonto? Wird dies automatisch an ihn ausbezahlt oder kann er es bei einem anderen Arbeitgeber weiter nutzen und verwenden?

...zur Frage

Kann mir der Mieter verweigern Interessenten die Wohnung zu zeigen?

Meinem Mieter ist es nicht recht, daß ich einem Nachmieter die Wohnung zeige und möchte daß ich bis zum Auszug warte. Wie ist da die gesetzliche Regelung? Bitte um Rat! Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?