Muss man auf Zwangsversteigerungen noch Steuern zahlen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

NixVerstehen: Die Verteilung des Zwangsversteigerungserlöses erfolgt in einem nach Wirksamkeit des Zuschlags von Amtswegen anberaumten Termin nach der Rangfolge des Zwangsversteigerungsgesetztes: 1. Ansprüche aus der Zwangsverwaltung, Lohnansprüche bei land- oder forstwirtschaftl. Grundstücken, 3. Öffentliche Lasten (z. B. angemeldete rückständige Grundsteuern), 4. Hypotheken, Grundschulden, Dienstbarkeiten usw. Der Erlös geht nach der Rangfolge an die dingl. gesichedrte Bank nur dann, wenn ihre Forderungen entsprechend hoch sind. Der Ersteher unterliegt der Grunderwerbsteuerpflicht, nicht der Spekulkationssteuer.

Was möchtest Du wissen?