Muss man auch sein Vermögen einsetzen um Unterhalt für die Eltern zu zahlen?

4 Antworten

Kommt drauf an, wir waren uns 2011 sicher, dass ich nicht für meine Mutter zahlen muss, 1985 haben wir mein elternhaus übernommen, meinen bruder ausbezahlt, also schon vor langer Zeit, es hieß, im besitz des hauses über 10 jahre, kann nichts passieren, dass altenwohnrecht meiner mutter endet mit dem aufenthalt im altenheim.dann, ersparnisse meiner mutter aufgebraucht, post vom sozialwesen der kreisstadt!fazit, im altenwohnrecht stand eine klausel-pflege in alten und in kranken tagen!ich wurde zur kasse gebeten, Begründung-da ich nun zeit hätte, weil ich meine Mutter nicht mehr zu hause pflege, 235€angemessen des pflegegeldes für pflegestufe 1, zusätzlich ist mein mann mir gegenüberunterhaltspflichtig, in allen fragen wurden wir allein gelassen bezahlen.es ist traurig was in deutschland abgeht, es ist das einzigste land, wo es solche nicht ausgegorenen gesetze gibt.

Ob Kinder tatsächlich Elternunterhalt zahlen müssen, hängt von deren Einkommen und Vermögen ab. Vom bereinigten Nettoeinkommen wird ein Selbstbehalt abgezogen, der sich derzeit für eine Familie auf 2.280 Euro im Monat beläuft.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/elternunterhalt/#ixzz2ueFYFMOI

Soweit ich weiß, heißt es, vwl , Lebensversicherung und altersvors.in der ansparphase sind tabu, jedoch weiß niemand so recht, was dies bedeutet.ein haus bis 75000€, was man selbst bewohnt interessiert wohl auch nicht

Was möchtest Du wissen?