Muss man als Freiberufler die schon gezahlte Kirchensteuer in die Einkommensteuererklärung eintragen?

2 Antworten

Man muss es nicht eintragen, dient aber der Bearbeiterfreundlichkeit, wenn man es tut.

Der Bearbeiter bekommt programmgesteuert einen Hinweis, dass die gezahlte Kirchensteuer nicht mit dem Eintrag der Sonderausgabe übereinstimmt.

Diesen Hinweis muss der Bearbeiter bearbeiten und das stimmt ihn nicht fröhlich.

Ob das vom Finanzamt automatisch verrechnet wird weiß ich nicht. Das ist aber möglich, da das Finanzamt von Jahr zu Jahr über mehr Daten der Steuerzahler verfügt.

Abgesehen davon sollte nicht nur ein Freiberufler, sondern jeder die gezahlte Kirchensteuer eintragen. - Schließlich kann man die Kirchensteuer, die man gezahlt hat, in voller Höhe als Sonderausgaben abziehen lassen.

Okay, vielen Dank für die schnelle Antwort!

1

stimmt genau. DH

ich würde auch immer eintragen.

1

Was möchtest Du wissen?