Muss Kfz-Haftpflichtversicherung bei Vorsatz des Fahrers den Schaden des Dritten zahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, einen solch ähnlichen Fall kenne ich auch. Da hat zunächst die Versicherung gezahlt und war dann an den Versicherungsnehmer herangetreten und hat den gezahlten Betrag von ihm zurückverlangt, weil er mit Vorsazt gehandelt hat. Soviel ich weiß, zahlt er heute noch in monatlichen Raten, die die Versicherung ihm nur gewährte, an sie den von ihr gezahlten Schaden zurück.

Ja, keine Frage.

Die Versicherungsplicht ist ja gerade dafpr, das kein Dritter auf seinem Schaden sitzn bleibt.

Daher haben die Versicherer ja sogar vereinbart Personenschäden zu zahlen, wenn jemand mit einem nicht versicherten Wagen einen Unfall verursacht (Verkehrsopferhilfe).

Die Versicherung zahlt zunächst den Schaden, daß der Geschädigte nicht leer ausgeht. Je nach Fall (z.B. Vorsatz) holt sich die Versicherung aber das Geld vom Versicherten wieder.

Was möchtest Du wissen?