Muß ich Zusatzeinkommen versteuern?

3 Antworten

Da wir in Deutschland einen progressiven Einkommensteuertarif haben (der % Satz steigt mit der Höhe des einkommens an), kann Dir das keiner sagen, ohne Deine übrigen Einünfte zu kennen.

Dann wäre auch die Frage, sind die 4.000,- aus einer abhängigen Beschäftigung, oder aus einer gewerblichen bzw. freiberuflichen Tätigkeit. Das wird zwar grundsätzlich leich besteuert, aber es könnte abzugsfähige Betreibsausgaben geben.

Als Beispiel: Wenn Deine Haupteinkünfte ca. 30.000,- Euro wären, würden für die 4.000 Euro ca. 1.300,- Euro Steeur anfallen.

Wären Deine Haupteinkünfte nur 20.000,- wäre die Steuer auf die 4.000,- nur 1.120,- Euro

In der Regel errechnet sich das zu versteuernde Einkommen aus allen Einkunftsarten. D. h. auch Zusatzverdienste müssen versteuert werden.

Hallo Wolfgang,

die Abgabenlast richtet sich hier ganz nach deinem persönlichen Stuersatz. Das Zusatzeinkommen erhöht dein zu versteuerndes Einkommen. Wieviel dies ausmacht kann man einfach mit einem Stuerrechner berechnen. Beispielsweise auf spiegel.de ist ein Brutto-Netto-Rechner. Hier wählt man dann die jährliche Berechnung aus.

Man aber natürlich für jedes Einkommen getrennt die Ausgaben absetzen.

Handelt es sich bei dem in Frage stehenden um eine nicht selbständige Tätigkeit benötigt man eine 2. Stuerkarte. Dann führt der Arbeitgeber auch die Steuern anch Steuerklasse VI ab.

Weitere Fragen werden gerne beantwortet.

Muss ich auf eine freiberufliche Nebentätigkeit Sozialabgaben (Krankenkasse, Pflege, Rente) zahlen?

Jahrelang war ich als Soloselbstständiger tätig. Auf mein Einkommen musste ich neben Steuern selbstverständlich auch Abgaben für die Krankenversicherung und die Pflegeversicherung zahlen. Zudem haben ich Beiträge für meine freiwillige Rentenversicherung abgeführt. Nun bin ich in ein sozialversicherungspflichtes Angestelltenverhältnis gewechselt. Es handelt sich um eine 25-Stunden-Woche-Teilzeitbeschäftigung. Nebenbei arbeite ich noch freiberuflich in einem Nebenjob (ca. 20 Stunden pro Woche, Einkommen leicht unter dem Bruttoeinkommen der sozialversicherungspflichtigen Teilzeitbeschäftigung).

Kann ich sicher sein, dass meine Krankenkasse nicht auch noch von meiner freiberuflichen Nebenbeschäfitung Beiträge kassieren will? Dann würde sich das alles nicht mehr lohnen.

...zur Frage

Wie ist hier die Krankenversicherung geregelt ?

Wir betreiben eine Metallbau Firma ( UG ) . Meine Frau ist Gesellschafterin und ich war Geschäftsführer. Nun ist meine Frau beides und ich bin Angestellter. Meine Frau bezieht kein Gehalt von der UG und hat auch keine Arbeiten zu verrichten , diese werden alle von mir ausgeführt . Seit dem 01.03.2016 hat meine Frau einen Teilzeit Job ( 50 % , 925,00 Euro ). Die Krankenkasse sagt Sie ist Hauptberuflich selbstständig ( von der UG )und gehen von einem monatlichen Einkommen von 1417,50 Euro aus was garnicht stimmt ( Sie hat ja aus der Firma gar kein Einkommen ) Jetzt soll Sie freiwillige Beiträge bezahlen und diese der Krankenkasse überweisen . Von dem Teilzeit Job wird vom Arbeitgeber auch nichts abgezogen und auch kein Arbeitgeberanteil weder der Krankenkasse überwiesen noch auf dem Gehalt gezaht . Kann hier jemand helfen und kennt sich aus . Überwiegt hier nicht die Angestelltentätigkeit und die selbständige Tätigkeit läuft nebenher ? Wer kann Helfen ..........

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?