Muss ich Zinsen zahlen wenn ich mein Konto am Wochenende überziehe aber gleichzeitig eine Überweisung auf mein Konto erfolgt?

4 Antworten

Relevant ist das jeweilige "Wertstellungsdatum" (auch als "Valutadatum" bezeichnet).

Wenn das zwischen dem Datum, zu welchem die Wertstellung der Bargeldauszahlung ist, zum Datum, an welchem die Überweisung gutgeschrieben ist, zu Lasten der Bargeldauszahlung differiert, dann zahlst Du für diese Differenztage Überziehungszinsen.

Nur musst Du das immer in Relation zum Zeitraum der wenigen Tage iund der überzogenen Summe sehen.

I.d.R. errechnen sich dabei Cent-Beträge, da diese Überziehung ohnehin nur im Überziehungsrahmen (Dispokreditrahmen) möglich ist.

Die Frage ist doch zunächst einmal, ob Du überhaupt einen Kredit bei Deiner Bank hast. Wenn Du überziehen darfst, sind die Kreditzinsen, die dir Ende des Monats berechnet werden, wirklich zu vernachlässigen.

Logischerweise musst Du Zinsen zahlen, aber wenn es nur für 2 Tage ist, dann ist das zu vernachlässigen.

Mit ein bisschen Willen kannst Du Dir sogar die Zinshöhe selbst ausrechen.

Tagsüber mit Konto im Minus. Fallen Zinsen an?

Wenn ich tagsüber mit meinem Konto im Minus bin, es Abends aber wieder im Plus ist, muss ich dafür Zinsen zahlen?

...zur Frage

Habe ich Ansprüche, wenn mein Gehalt nicht pünktlich kommt?

Ich bekomme mein Gehalt eigentlich immer Ende des Monats. Nun hat bei uns die Buchhaltung gewechselt, und ich warte heute immer noch auf mein Märzgehalt. Mittlerweile sind aber schon die regelmäßigen Beträge wie Miete etc. abgebucht worden, und einiges konnte schon nicht mehr gedeckt werden. Kann ich irgendwelche Ansprüche an meinen Arbeitgeber erheben für diesen Ausfall und die Zinsen, die ich nun zahlen muss durch die Miese auf meinem Konto?

...zur Frage

Bauspardarlehen; Sonderzahlung wo besser?

Baudarlehen;250.000 Vollfinanzierung;4,44% auf 15Jahre;1% Tilgung. Nun meine Frage:

Man besitzt bei der Bank 2 Verträge: 1. Vertrag:Baudarlehen 250.000 2. Vertrag: Bausparvertrag 4,44% und 1% Ansparen des Bausparvertrages Sonderzahlungen auf das Konto des Baudarlehen (1.Vertrag), damit sich die Zinsen jedes jahr verringern.

Beispiel: Man zahlt jährlich Zinsen für 250.000. Durch eine Einzahlung von 5.000 auf das Konto des Baudarlehen müsste sich doch dann die Zinsen zum nächsten Zeitpunkt von 245.000 beziehen, oder? Das würde bedeuten, dass ich dann weniger Zinsen zahlen muss und mehr Einzahlungen in den Bausparvertrag tätigen kann.

Nun meine Frage, ist diese Vorgehensweise überhaupt machbar bzw. wirtschaftlicher?

...zur Frage

Kann ich das Festzinssparen bei der Deutscher Bank vorzeitig auflösen?

Vor ca. 9,5 Jahren habe ich einen Festzinssparvertrag bei der Deutschen Bank mit der Laufzeit von 10 Jahren abgeschlossen. Es wurde seit dem jeden Monat ein gewisser Geldbetrag von meinem Girokonto abgebucht In 6 Monaten wäre der Vertrag am Ende.

Da ich akute Geldsorgen habe, würde ich gerne jetzt an das Geld kommen. Ist das möglich? Z.B. die noch anfallenden Zinsen im vorraus zahlen?

Da die Bank leider am Wochenende geschlossen hat, wollte ich erstmal hier im Forum fragen.

...zur Frage

Schulden bei der Krankenkasse, Betrag zu viel?

Hallo,

ich stecke gerade in finanziellen Schwierigkeiten. Im Jahr 2015 nach Abschluss meiner Ausbildung hatte ich erstmal 6 Wochen Urlaub bei den Großeltern gemacht und dabei vergessen mich vorher arbeitslos / arbeitssuchend zu melden. Jetzt will das Hauptzollamt knapp 4000€ inklusive Zinsen und Mahnkosten für zwei Monatsbeiträge. Meinen Fehler sehe ich natürlich ein und bin bereit das abzuzahlen, aber dieser Betrag ist doch niemals gerechtfertigt, da ich in der Zeit gar kein Einkommen hatte, oder sehe ich das falsch?

Am Freitag bekam ich Post von der Bank, dass eine Pfändung vorliegt. Ich muss dazu sagen, dass ich in den letzten Wochen nicht zu Hause war und viel Post verpasst habe, damit auch die Vollstreckungsankündigung vom Hauptzollamt. Nach einem Anruf bei der Bank habe ich mein Konto in ein P-Konto umwandeln lassen, damit ich im Februar erstmal wenigstens die Miete und sonstige Kosten weiterhin Zahlen kann.

Leider brauche ich aber mein volles Einkommen um andere bestehende Ratenzahlungen fortführen zu können. Andernfalls drohen mir auch da wieder Vollstreckungen und das möchte ich nach Möglichkeit vermeiden.

Jetzt ist die Frage ob ich gegen die Vollstreckung, die bereits im Gange ist, noch irgendwie Widerspruch einlegen kann / sollte? Das Hauptzollamt wurde ja nur mit der Eintreibung der Schulden beauftragt. Was ich allerdings nicht verstehe ist das ich an das Hauptzollamt Geld zahlen muss, wenn ich denen nichts schulde. Schulden bestehen doch gegenüber der Krankenkasse. Wieso können die das überhaupt machen? Müsste das Hauptzollamt sich mit der Forderung nicht erstmal beim Amtsgericht melden, worauf ich einen gelben Brief bekommen würde auf den ich beim Amtsgericht Widerspruch einlegen kann?

Würde ein Anwalt mir helfen können? Und wie teuer sind Anwaltskosten im Schnitt bei solchen Fällen?

Tut mir leid wenn das so viele einzelne Fragen sind, ich hoffe Ihr könnt mir trotzdem ein Paar hilfreiche Tipps geben. Vielen lieben Dank schon mal!

...zur Frage

Was ist als Nachweis für eine Bareinzahlung nötig?

Die Situation: Wohlhabender Großvater (Franzose) löst Sparbücher auf und verkauft Wertpapiere. Er lässt sich alles in bar auszahlen und reist nach Deutschland, um vorzeitig seine Erben zu beglücken, 60.000 EUR davon gingen dabei an uns.

Er ist schon länger Rentner und hat die Zinsen und Gewinne in Frankreich bereits versteuert, Schenkungssteuer in FRA soll auch keine anfallen. (Auf die Frage, warum er nicht einfach das Geld überwiesen hat oder Schecks benutzt, antwortete er, dass Bargeld sich schöner als Geschenk verpacken lässt...)

Wir haben jetzt Folgendes vor: - Schenkung beim Finanzamt anmelden - das Geld von der Matratze aufs Bankkonto transferieren

Finanzamt sollte kein Problem sein, auf Anfrage hat der Großvater uns einen Schenkungsvertrag unterschrieben. Falls das Amt mehr braucht, gibt es uns ja bescheid, richtig?

Wie zahlen wir nun das Bargeld ein? Ab 15.000 EUR sind ja Nachweise nötig, reicht da die Kopie von der Bargeldauszahlung in Frankreich plus dem Schenkungsvertrag? Ich habe keine Lust mir mein Konto Sperren zu lassen wegen Geldwäscheverdacht oder ein Date mit dem BKA.

Grüße,

Tobi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?