Muss ich wegen der SEPA-Umstellung auch aufpassen, dass nicht falsche Abbuchungen erfolgen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, die Abgleichung mit dem Namen ist schon seit geraumer Zeit keine Vorschrift für die Banken mehr. Dewegen hat sich in dieser Richtung überhaupt nichts geändert.

wenn ich die Bankverbindung von Herrn Maier kenne, dann kann ich von seinem Konto abbuchen. Sicherer wird es nicht. Den Namensabgleich gibt es nicht mehr.

Durch die Sepa-Umstellung ist man insofern besser abgesichert, weil man auch nach 12 Monaten noch so eine Abbuchung rückgängig machen kann, wenn ungerechtfertigt.

Der Abbuchende hat eine Gläubiger-ID, die bei den Abbuchungen mit auftaucht im Text. Die Umstellung ist ja der Grund, dass wir alle Post bekommen, in der diese ID aufgeführt ist.

Mit Sepa kann man noch 1 Jahr lang Abbuchungen rückgängig machen, insofern eine Sicherheitsverbesserung, sonst bleibt alles weitestgehend wie gehabt.

Durch die Umstellung auf Sepa sollte das Lastschriftverahren eigentlich sicherer werden, da derjenige der die Lastschriften einzieht der Bank zusätzliche Angaben machen muss.

sollte nicht passieren, kontrollieren sollte man aber trotzdem

Was möchtest Du wissen?