Muss ich während des Urlaubs zur Arbeit kommen?

2 Antworten

Ich denke, das kommt auf deine Stellung im Betrieb an. Der Arbeiter am Fließband brauch mit so etwas definitiv zu rechen. Der Finanzabteilungsleiter kurz vor Bilanzlegung schon eher.

In jedem Fall muss aber der Arbeitgeber alle entstehenden Kosten für den Rückruf aus dem ordnungsgemmäß genehmigten Urlaub, egal ob Unterbrechung oder Abbruch, ersetzen.

Dazu gehören zusätzliche Reisekosten, etwaige Stornogebühren usw. Im Übrigen auch für die mitbetroffene Reisebegleitung (Familie, Kinder usw.) falls denen die Fortsetzung am Urlaubsort nicht zumutbar ist.

Dass der dann nicht genommene Urlaub entweder erneut angetreten werden darf, bzw. durch Geld abgegolten wird versteht sich von selbst.

Schon aus diesen, nicht unerheblichen finanziellen Gründen, wird ein Arbeitgeber nicht leichtfertig mit der Forderung nach Urlaubsabbruch und Rückkehr umgehen.

In Zeiten der modernen Kommunikation sollte man vor einem Abbruch vielleicht auch andere Möglichkeiten wie z.B. Videokonferenz usw. in Betracht ziehen um den Arbeitnehmer an seinem Urlaubsort belassen zu können.

Tatsächliche Anwesenheit ist in den meisten Fällen vermeitlich - es gibt tatsächlich bessere und schnellere Lösungen.

warum sollte der Chef der Bilanzierer wichtiger sein als der Schrauber am Band :)

Der Cheff hat seine Bienchen die die Bilanz schrauben, der Schrauber am Band ist die Biene :)

1

Unter Umständen:

http://www.helpster.de/urlaubsunterbrechung-durch-arbeitgeber-so-pruefen-sie-ihre-rechte_105277

Fälle dieser Art müssen aber so schwerwiegend sein, dass faktisch die Existenz des Unternehmens auf dem Spiel steht oder zumindest ein so großer betrieblicher Schaden zu erwarten ist, dass es Ihnen aufgrund Ihres Treueverhältnisses zum Arbeitgeber zuzumuten ist, eine Urlaubsunterbrechung zu akzeptieren. Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet, Alternativen zu prüfen, ob Ihre Arbeit beispielsweise durch einen anderen Kollegen ausgeführt werden kann oder, ob eine zeitliche Verschiebung der Arbeit möglich ist. Nur dann, wenn sich keine vernünftige Alternative bietet, kann Ihr Arbeitgeber von Ihnen eine Urlaubsunterbrechung verlangen.

Also, so gut wie nie. Außerdem ist er natürlich schadenersatzpflichtig.

Was möchtest Du wissen?