Muss ich Steuern auf Zinsen für mehrere Jahre in einem Steuerjahr zahlen?

1 Antwort

Offenbar gilt bei Dir das Zu- (und Ab-)Flußprinzip, dann ist das richtig.

Kapitalertragssteuer bei Kredit an Verwandte

Ich habe meinen Eltern zu marktüblichen Zinsen Geld geliehen, damit haben sie das Darlehen für ihr privat genutztes Haus abgelöst. Jetzt soll ich die mit diesem Kredit erzielten Zinsen mit meinem persönlichen Einkommensteuersatz versteuern, weil ich mit meinen Eltern verwandt bin. Leider (oder zum Glück) liegt mein persönlicher Einkommensteuersatz deutlich über dem Kapitalertragssteuersatz von 25%.

Kann mir bitte jemand die Logik, die hinter dieser Regelung steht, erklären. Meine Eltern können die Zinszahlungen ihrerseits nicht steuerlich geltend machen und wenn ich das Geld meinem Nachbarn für denselben Zweck geliehen hätte, müsste ich nur 25% KESt zahlen?

Ist sowas mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz überhaupt vereinbar?

...zur Frage

Steuererklärung Fragen zur Anlage KAP (Kapitaleinkünfte)

bin ohne Konfession und hatte 2009 Kapitaleinkünfte: allesamt bei Deutschen Kreditinstituten. Daher wurden auch - nachdem die verteilten Freistellungsaufträge aufgebraucht waren - Steuern und Soli einbehalten. Leider habe ich dabei die Freistellungsaufträge nicht optimal verteilt, so dass bei einem Konto noch ein Rest-Freibetrag übrig geblieben ist während auf anderen Konten bereits Abgeltungssteuer abgeführt wurde.

  • Muss ich die Anlage KAP ausfüllen oder darf ich das auch weglassen (und damit freiwillig auf ein paar Euros verzichten)?
  • zum (möglichen) Ausfüllen eine Frage:
    • Wo trage ich die summierten (Brutto)Kapitalerträge ein?
    • Und wo die bereits abgeführten Steuern und Solizuschläge?

Danke für Eure Mühen!

...zur Frage

Post vom Webdesigner - 19% nachzahlen??? Für 2013??? Rechtens ?

Sehr geehrte Geschäftspartner, sehr geehrter Kunde,

die Firma Appel&Eye Webdesign gibt hiermit bekannt, dass auf Grund der letzten erfolgreichen Jahre der Kleinstunternehmerstatus nicht mehr angewendet werden kann. Auch für das Jahr 2013 muss dies rückwirkend angepasst werden. Was bedeutet das für den Kunden? Die Rechnungen, die im Jahr 2013 gestellt wurden, werden mit 19% Umsatzsteuer versehen und erneut versendet. Diese Umsatzsteuer (oder auch Mehrwertsteuer) muss dann nachbezahlt werden. Die Rechnungen gehen Ihnen in den nächsten Tagen zu. Diese 19% Umsatzsteuer bekommen Sie zu 100% von Ihrem Finanzamt zurückerstattet.

Freundliche Grüße Michael Hannig Geschäftsführer Appel&Eye Webdesign

Ist das überhaupt mit deutschem Recht vereinbar? Spinnt der jetzt total? Ich hätte ihm überhaupt mit NOCH mehr Zahllung in Anspruch genommen! Mein Geschäft ist im nachhinein überhaupt nicht zu Stande gekommen, also auch keine Nachzahlung möglich! Wer hat so etwas schon mal gehört? Bitte um Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?