Muss ich Pflegeheimkosten bezahlen?

2 Antworten

Sich zu Lasten der Steuerzahler "arm-rechnen / schenken funktioniert nicht. Wenn Du Dir Eigentum schaffen möchtest - gerne - auf Deine Kosten, aber nicht zu Lasten des Steuerzahlers.

Eigenkapital ansparen / + Wohnungskauf sollte mit diesem Einkommen relativ problemlos machbar sein.

Von Deinem Einkommen für Deine Mutter aufkommen musst Du jedoch nicht.

Das Sozialamt kann, wenn Leistungen beantragt werden, die Schenkung innerhalb der nächste 10 Jahre anfechten und Rückgängig machen.

Hier wurde nämlich mit Absicht eine Verarmung herbeigeführt.

Pro Jahr reduziert sich der Betrag von 100.000 Euro um jeweils 1/10.

Nein, es reduziert sich nichts. Das verwechselst Du mit Pflichtteilsergänzungsanspruch.

2
@Andri123

Er spricht von der Mutter, nicht von der Fragestellerin. Gemäß § 528 BGB muss die Mutter von der Tochter die Herausgabe des Geschenkes fordern, wenn sie danach nicht mehr in der Lage ist, ihren Unterhalt zu bestreiten. Wird sie zum Pflegefall und benötigt Sozialhilfe, muss sie die Schenkung beim Sozialamt angeben. Antragssteller werden gefragt, ob sie innerhalb der letzten 10 Jahre Vermögen verschenkt haben (auch Grundvermögen).

0
@MonavdH

Ja, und dabei gibt es keine zehnprozentige Abschmelzung pro Jahr.

0
@Andri123

Da hast du völlig recht. Aber die Fragestellerin wird der Mutter das Geld zurückzahlen müssen, falls die Mutter innerhalb der 10-Jahresfrist pflegebedürftig wird.

0

Was möchtest Du wissen?