Muss ich Nachweise für das Darlehen für einen Bausparvertrag von 2006 bringen?

Support

Liebe/r Hairdress,

bitte füge über die Funktion "Frage bearbeiten" noch ein paar weitere Angaben hinzu. Deine Frage ist nämlich aktuell nicht sehr aussagekräftig. Das wirkt sich oft negativ auf Menge und Inhalt der Antworten aus.

Herzliche Grüße

Kai vom finanzfrage.net-Support

2 Antworten

Ja, unbedingt!

Dein Kommentar sagt nichts über staatliche Förderung Deines BSV. Wurde er gefördert?

Ich muß das Bauspardarlehen von Wüstenrot nicht nehmen, besser jetzt günstigen Zinssatz reservieren?

Ich bin ja nicht verpflichtet das Bauspardarlehen von Wüstenrot zu nehmen, ich könnte auch den Zinsbonus (orientiert sich an der Höhe der Umlaufrendite) nehmen und mir jetzt - da die Bauzinsen so niedrig sind - einen günstigen Zinssatz reservieren lassen. Der normale Zinssatz bei dem Bausparer wäre 3,95 %, die Sondervariante 2,50 % (siehe vorige Frage, das kapiere ich nicht so recht). Momentan soll es ja für 2 % Baukredite geben, da hätte ich dann fast 2 % eingespart, kann die in die Tilgung stecken (oder einfach niedrige Raten zahlen) und auf das bis 2016 angesparte Kapitel (muß bis 03/16 ansparen, Beginn war 03/2006, Bausparsumme 68.000 Euro) bekäme ich noch diesen Zinsbonus, das klingt doch eigentlich gut. Oder was meint Ihr? Könnte ich JETZT schon - also 2 1/2 Jahre vorher - den Kredit reservieren lassen? Und was kostet das, rentiert sich das Ganze dann noch? Was ratet Ihr mir? Ich hätte große Lust das Darlehen nicht von der Wüstenrot Bausparkasse zu nehmen, weil die mich verärgert haben, die lassen mich aus Vorausdarlehen nimmer raus und ich zahle Monat für Monat Zinsen für das Darlehen und spare nebenbei den Bausparvertrag an und zahle so - jetzt check ich das langsam erst - viel zu lange ab, wäre schneller wenn ich mtl. tilgen würde und dann immer weniger Zinsen anfallen und die Tilgung langsam steigt. Daher wäre mir ganz recht, das Darlehen dann bei einer anderen Bank zu bekommen.

...zur Frage

Kann ein Darlehen aus einem Bausparvertrag nur zur Finanzierung einer Immobilie abgerufen werden?

Oder könnte man das Darlehen nach der Zuteilungsvoraussetzung auch für etwas anderes nutzen?

...zur Frage

Bausparkasse drängt zur Vertragsauflösung - was tun?

Hallo,

ich habe 2006 einen Bausparvertrag bei der HUK Bausparkasse (jetzt übernommen durch die Aachener Bausparkasse AG) mit einer Bausparsumme von 14.000 Euro abgeschlossen. Zwischenzeitlich wurde der Vertrag aufgrund einer Splittung geteilt, sodass nun aktuell ein Bausparguthaben von 4.523,78 Euro auf dem Bausparvertragskonto vorhanden ist.

Wie wir ja alle wissen, versuchen die Bausparkassen aufgrund der Niedrigzinsphase dem Kunden schnellstmöglich den Bausparbetrag vorzeitig zuzuteilen bzw. zur Auszahlung zu bewegen. Dies tat auch meine Bausparkasse in dem man mir mitteilte, dass "...Die gesetzliche Bindungsfrist für den Bausparvertrag abgelaufen ist ..." und ich den Antrag zur Auszahlung ausfüllen sollte. Nachdem ich nicht regiert habe, versucht man nun mit einem weiteren Schreiben mich von der Auszahlung zu überzeugen. Hierin wird mitgeteilt, dass "... Der Anspruch auf Bonus (Sonderzins) gemäß den zugrunde liegenden allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge (ABB) auf 10 Jahre seit Vertragsbeginn befristet ist und die Rendite nun den Höhepunkt überschritten hätte und somit nunmehr kontinuierlich fällt...". Ich solle nun das angesparte Bausparguthaben zuzüglich der erwirtschafteten Zinsen und des Sonderzinses mit der zustehenden Wohnungsbauprämie abrufen.

Hier stell ich mir die Frage, wie ich nun reagieren soll, zumal ich durch den Satz, dass "... die Rendite des Bausparvertrages nach Überschreitung des Höhepunktes nunmehr kontinuierlich fällt ..." doch sehr verunsichert. Wie ist das zu verstehen bzw. wie gestaltet sich der kontinuierliche Fall der Rendite, sofern ich einer Auszahlung nicht zustimme? Ist das Angstmacherei damit ich den Vertrag kündige und kann ich das ignorieren oder sollte ich doch besser einer Auszahlung zustimmen? Welche Nachteile hätte der o. g. Sachverhalt für mich?

Im Moment benötige ich das Bausparguthaben nicht und würde gerne (sofern ich damit keinen Verlust mache) meinen Bausparvertrag weiter beibehalten. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Was sollte ich hinsichtlich meiner monatlichen Einzahlungen ggf. beachten damit das keine Nachteile für mich bedeutet (ich zahle monatlich lediglich 13,00 Euro rein). Was soll ich machen, wenn die Bausparkasse den Vertrag kündigt? Für Tipps zur weiteren Vorgehensweise wäre ich dankbar.

...zur Frage

Raus aus dem Forwarddarlehen wegen falscher Widerrufsbelehrung? Verbraucherzentrale oder Anwalt?

Servus, ich habe kürzlich einen Artikel in der "Allgäuer Zeitung" vom 5. Mai gesehen, wo es hieß, daß man auch aus einem Forwarddarlehen rauskommen könnte, weil in vielen Kreditverträgen fehlerhaft seien. So könne man den Vertrag noch widerrufen, rauskommen und einen neuen Kreditvertrag mit momentan viel günstigeren Zinsen machen. Die Verbraucherzentrale Hamburg bietet für 70 Euro an, den Vertrag zu prüfen. Die Kanzlei Gansel in Berlin ist auch genannt, sie soll eine kostenfreie Ersteinschätzung liefern und eine Deckungsanfrage bei der Rechtsschutzversicherung. Was haltet Ihr davon und was ratet Ihr? Soll ich diese spezielle Kanzlei nutzen? Aber Berlin ist weit weg. Ich habe ein Forwarddarlehen bei der Wüstenrot Bausparkasse mit Bausparvertrag und aus dem Darlehen, lassen die mich nicht raus, hab das schon über die HypoVereinsbank probiert. Ich zahle bei dem Darlehen momentan 3,90 % (eff. 4,10) Zinsen. Vielleicht kann jemand von Euch auch beurteilen, ob die Widerrufsbelehrung damals (2006) korrekt war. Danke für Euren Rat.

...zur Frage

Wer muß die Wohnungsbauprämie beim Bausparvertrag zurückzahlen nach Übernahme des Vertrags aufgrund Abtretung, wenn keine wohnwirtschaftliche Verwendung erfolg?

Ich hatte vor Jahren einmal einen Bausparvertrag von einem Bekannten übernommen (Vertrag wurde an mich abgetreten). Nun kommt das Guthaben zur Auszahlung. Es erfolgt aber keine wohnwirtschaftliche Verwendung. Angeblich werde dann die Wohnungsbauprämie zurück gefordert. Mir ist aber nicht klar, ob die gesamte, dem Vertrag gutgeschriebene Wohnungsbauprämie storniert wird oder nur für den Zeitraum, auf den der Vertrag anfangs auf meinen Bekannten lief. Wer weiß das genau?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?