muss ich nach dem Tod meiner Mutter , eine vom Amt überwiesene Gundsicherung tragen?

2 Antworten

Ihr seid alle zusammen Erbe? Na dann haftet ihr auch alle zusammen. Offenbar sind Leistungen der Grundsicherung für einen Zeitraum bezahlt worden als die Mutter schon tot war und müssen daher zurück erstattet werden. Da kommst Du wohl um eine Zahlung nicht herum.

Werden die eigenen Kinder automatisch die Erben, wenn erbendes Elternteil verstribt?

Die Konstellation ist folgendermaßen: Meine Tante hat ihre 3 Geschwister (unter anderem meinen Vater) als Erben ins Testament gesetzt, da sie selbst keine Kinder hat. Nun ist mein Vater vor einem Jahr verstorben. Das Testament meiner Tante wurde seither nicht angepasst. Werden durch den Tod meines Vaters automatisch meine Geschwister und ich zu Erben oder fällt das Erbe an die noch überlebenden Geschwister der Tante?

...zur Frage

Mutter ist verstorben, keine Ersparnisse, Krankenkasse verweigert Sterbegeld, zu Recht? Was tun?

Guten Abend, meine Mutter ist gestorben (längere Krankheit), sie hatte keine Ersparnisse. Ihre Krankenkasse die AOK will Sterbegeld nicht zahlen, das gebe es nicht mehr, ich war der Meinung (kenne es von Opa's und Oma's Beerdigung noch so), daß hier dieses Sterbegeld gezahlt wurde. Ist das nimmer gültig? Was tun wir nun? Habe Geschwister, aber einer ist in Hartz IV, der andere Frührentner (1000 Euro Rente) ich bin die einzige die arbeitet und einigermaßen verdient, dann muß wohl ich alleine die Beerdigung zahlen, oder? Danke für Rat und Auskunft.

...zur Frage

Kosten Anwalt für Stufenklage vom Sozialamt?

Der Anwalt des Sozialamtes leitet eine berechtigte Stufenklage wegen Versäumnis von Belegnachweisen zur Berechnung des Elternunterhaltes ein. Das Sozialamt hat für das Elternheil Leistungen in Höhe von € 16.000,-- erbracht. Klar war von Beginn an dass auf Grund von Vorjahreszahlen niemals Elternunterhalt in dieser Höhe gefordert werden kann.

Nach falschen Berechnungen wurde ein Vergleich in Höhe von € 1.600,-- außergerichtlich geschlossen den der Unterhaltspflichtige (UHP) zu bezahlen hat.

Der Anwalt des UHP berechnet diesem (unverhältnißmäßig hohe?) Gebühren in Höhe von € 3.000,-- mit dem Hinweis dass der UHP diese alleine zu bezahlen hat.

Ist das gerechtfertigt?

Wie hoch ist der Streitwert?

...zur Frage

Nießbrauch nach Tod des Vaters?

Wie steht es um den Nießbrauch, den sich meine Eltern eingeräumt haben, wenn mein Vater 2008 verstorben ist? Bedeutet, das, dass die väterliche Hälfte des Hauses an mich übergegangen ist, dadurch, dass sein Nießbrauch mit seinem Tod erloschen ist? Wenn ja, was bedeutet das für den Pflichtteilergänzungsanspruch, den meine Geschwister an mich haben? Geht es da dann irgendwann nur noch um den halben Wert des Hauses (Teil der Mutter)?

Vielen Dank schonmal an den Helfer.

...zur Frage

Kann man Pflichtteil einklagen?

Habe seid dem Tod meiner Mutter Streit mit meiner Familie und keinen Kontakt mehr. Jetzt kam durch einen Zufall raus, dass es neben dem Haus, in dem mein Vater wohnt , noch Geld gab. Kann man den Pflichtteil einklagen, wenn bis jetzt nicht bekannt war, das es ein Erbe -neben dem Haus- gab? Habe noch zwei Geschwister.

...zur Frage

Frage zu Erbschaft -vor Tod noch Auto verschenkt

Vor 2 Wochen verstarb meine Tante-kinderlos.

Sie hat 2 Geschwister, mein Onkel bekam vor 4 Wochen ihr Auto geschenkt, weil sie es nicht mehr fahren konnte. Müsste dies nun nicht mit in die Erbmasse fallen? Da meine Mutter ja sogesehen auch Erbberechtigte ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?