Muss ich Miete zahlen für nicht fertige DHH?

7 Antworten

 Wahrscheinlich wäre die DHH zum 1.11. so oder so nicht fertig geworden, sodass wir zum 1.12. eingezogen wären und auch erst dann Miete gezahlt hätte. 

Und was ist wahrscheinlich? Das das Gästebad nicht fertig geworden wäre? die Küche nicht eingebaut? Keine Tapete im Wohnzimmer?

Ihr Habt zum 31. 01. gekündigt und das ist akzeptiert worden. Ihr hättet am 01. 11. vor der Tür stehen und beziehen können. 

Das habt ihr nciht gemacht. Ihr habt Euch vergleichsweise geeinigt nur 2, statt 3 Mieten zu zahlen.

Damit ist das Thema durch.

Hättet Ihr nicht gesagt, sondern nur zum 31. 01. gekündigt, dann hättet ihr am 01. 11. vor der Tür stehen können und einziehen.

Risiko, ein Einzug wäre möglich gewesen. Konsequenz 3 Mieten zahlen.

Oder nciht fertig. erst am 01. 12. einziehen möglich, also 2 Mieten zahlen. Eventuell Kosten geltend machen.

Oder:

1 Miete zahlen und alle sind zufrieden (na gut, Ihr nicht ganz).

Himmel noch eins, zahlt die eine Miete. Selbst wenn ihr prozessiert, und die  Miete nciht zahlen müsst, kostet die Sache mehr Nerven, als eine Miete.

1

Mir geht es nur um die November-Miete. Dezember und Januar werde ich ja bezahlen...

0

Hast du fristgerecht gekündigt, kannst du jederzeit raus. Du kannst dann für die Mietzeit in der Wohnung Murmeln spielen.

Verlange also die Übergabe der Wohnung, ist Sie nicht fertig zahle keine Miete.

Ich würde anschreiben ( Einschreiben Rück) und erklären das nun das Haus nicht fertig ist und du einziehen musst. Klappt das nicht verlangst du Schadenersatz und ziehst ins Hotel-

Auf der Basis kann man sich einigen.  So wie es aussieht darfst du doch schneller raus  - musst aber 1 Monat zahlen - finde ich fair

1

Ich hätte auch nichts dagegen, 2 MM zu zahlen, nur nicht die vollen 3 MM. Ich darf nicht eher raus. Habe ihr am 16.10.17 mitgeteilt, dass wir nun doch nicht einziehen werden, also knapp 2 Wochen vor Einzug.. da waren die Außenanlagen noch nichtmal planiert, und die Wohnung noch mehr oder minder Rohbau.. 

zeitgleich habe ich gekündigt. Also müsste ich für November, Dezember und Januar zahlen. 3 Monate Kündigungsfrist halt. 

Mir geht es nur darum, dass wir so oder so nicht hätten einziehen können zum 1.11.. die Nachbarn werden sogar frühestens zum 15.12. einziehen können, eher später sogar. 

Ich versuche es nochmal sie anzuschreiben und mich mit ihr auf 2 MM zu einigen..

1
17
@Piwi85

Da Sie den Vertrag nicht erfüllen kann, würde ich mich auf 0 einigen.

1

Nach meinem Rechtsverständnis kann für Nov. keine Miete verlangt werden, da das Haus nicht bewohnbar übergeben wurde. Die Vermieterin kann doch nicht Miete  für den November verlangen und gleichzeitig den Monat für die Fertigstellung des Objekts nutzen. Ich nehme jetzt mal an, dass sie Schlüssel behalten hat und die Handwerker Zugang zur Wohnung haben.

Die andere Frage wäre, ob Ihr den Beginn Deines Mietvertrages mündlich auf den 1.12.17 geändert habt. Dann könnten 3 Monate ab diesem Zeitpunkt Deine Kündigungsfrist sein.

Rechtssicher kann das wohl nur ein Fachanwalt beantworten. Jedenfalls solltest Du den aktuellen Zustand dokumentieren, evtl. mit Zeugen.

Falls hier nicht noch bessere Antworten kommen, würde ich ich einen kostenpflichtigen Internet-Anwalt für geringe Gebühr bemühen. Und mich anschließend gütlich mit der Vermieterin einigen.

Wohngeld - Bisher keine Miete gezahlt

Hallo ich bin 26 und habe letztes Jahr eine Ausbildung angefangen. Da es bereits meine zweite ist wurde mir BAB abgelehnt. Nun hab ich Wohngeld beantragt und habe ein Problem. Bisher konnte ich von den 400 Euro im Monat nicht Miete bezahlen und meinen Unterhalt bestreiten. Da meine Vermieterin aber nun meine Oma ist haben wir gesagt, ok ich kauf mir erstmal was ich zum leben brauche...Miete zahle ich nachträglich sobald ich BAB oder Wohngeld bekomme (Im falle vom BAB hätte ich ja vom ersten ausbildungstag an Nachgezahlt bekommen und hätte die Miete dann direkt nachzahlen können...Wohngeld habe ich aber erst beantragt nachdem mir BAB abgelehnt wurde, von daher hätte ich dann drotzdem noch ein halbes Jahr Mietschulden) Wie auch immer, seit Ausbildungsbeginn zahle ich jedenfalls keine Miete mehr, weil es einfach nicht mehr möglich ist. Nun brauhc ich fürs Wohngeld aber den Nachweiß das ich Miete zahl, den ich ja nciht hab, weil es mir ohne Wohngeld eben nciht möglich ist zu bezahlen. Ich kann aber auch nciht jetzt 3 jahre lang jeden Monat 200 euro Schulden machen. Auch meine Oma kann es sich auf Dauer nciht leisten meine Miete für mich zu übernehmen.

Meine Frage ist also, wird die Wohngeldstelle das so akzeptieren? Oder wie schreib ich ihnen das, ohne dass sie mir dann sagen, ja wenn sie bisher keine Miete zahlen brauchen sie das in Zukunft ja auch nicht, also gibts auch nichts.

Es gefällt mir auch nicht, dass ich auf das Geld des Staates angewiesen bin. Aber ohne reicht es einfach nciht. Dann würde mir nur bleiben, die Ausbildung abzubrechen. Dann wäre ich wieder Arbeitslos. Das will ich ja gar nicht. Zumal mir ja die Übernahme nach Ausbildungsende schon sicher wäre.

...zur Frage

Mietminderungsgrund?

Hallo Alle zusammen, Hier mein Problem. Ich wohen in einer ca95qm grossen DG Wohnung. Die WHG hätte renoviert übernommen werden sollen. aber der kurzarbeiter der hier zuständig war (hatte wohl keine zeit mehr) und kommt anscheinend im märz wieder.. er hat die wohnung nicht fertig gestrichen. (nur ein anstrich) aber man sieht noch schlieren und an den fenstern wasser flecken. zudem war er sehr unsauber, was teppich und leisten versaut hat. ind er küche fehlt mir eine wandleiste. im wohnzimmer ist das sat kabel defekt und im bad gibt es schimmel, an fenster und in den fugen, als ich das bad zum ersten mal benutzen wollte und geduscht habe kam sogar aus diesem duschkopf schimmel, gleiches bei der wanne. die heizkörper blubbern alle und plätschern wie ein springbrunnen. (die whg stand vor einzug 6 monate leer.) mir wurde immer gesagt das wird alles noch gemacht, aber wenn ich anch frage heisst es : ja sie haben da keine nummer, ja sie müssen da noch jemanden fragen, die renovierung wäre für mich jetzt im winter nicht zumutbar weil es sonst kalt wird, beim lüften.) ich habe jetzt stillschweigend seit dezember 100,- weniger miete überwiesen.

was soll ich tun?! ich wohne das erste mal ohne mann (unwissenheit, da er früher alles geregelt hat) in einer mietwohnung, und habe ein kleines baby (schimmel)

zudem habe ich ein persönliches problem: die vermieterin hat mir sehr geholfen vor einzug, sie hat mir einen lieferwagen und ihr 2. auto wochenlang zur verfügung gestellt und war mit rad und tat an meiner seite wegen meiner trennung.

...zur Frage

Nutzung einer Mietwohnung durch erwachsene Kinder des Mieters

  1. Angenommen, eine erwachsene Tochter, die bereits eine Arbeit hat, bleibt bei ihren Eltern wohnen. Die Familie vereinbart intern, dass die Tochter monatlich einen bestimmten Betrag für Miete, Haushalt usw. in die Haushaltskasse einzahlt. Ist so eine Konstellation legal, oder zählt die Tochter als Untermieter und das Ganze bedarf einer besonderen Genehmigung des Vermieters?

  2. Angenommen, die Eltern möchten ausziehen und die Tochter dort wohnen bleiben. Die Familie befürchtet, dass der Vermieter nicht willens wäre, mit der Tochter einen neuen Mietvertrag abzuschließen. Deshalb bleiben die Eltern auch nach ihrem Umzug weiterhin Mieter. Ist das Ganze legal,

a) wenn die Eltern pro forma ihren Erstwohnsitz am alten Wohnort behalten und sie von ihrem Geld die Miete weiterzahlen?

b) wenn die Eltern ihren Wohnsitz verlegen, aber von ihrem Geld die Miete zahlen?

c) wenn die Eltern zwar die Miete zahlen und "Ansprechpartner" für den Vermieter bleiben, aber die Tochter ihren Eltern das gezahlte Geld regelmäßig zurückzahlt?

d) wenn die Tochter die Miete direkt auf das Konto des Vermieters zahlt und die Eltern bis auf die Unterschrift auf dem Vertrag nicht mehr beteiligt sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?