Muss ich mich bei der Risiko-Lebensversicherung einer Gesundheitsprüfung unterziehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Üblicherweise genügt es, die Gesundheitsfragen im Antrag zu beantworten, damit dieser bearbeitet wird. Zusätzliche Bescheinigungen und Untersuchungen sind grundsätzlich in bestimmten Situationen notwendig. Bei einem Arzt deiner Wahl wirst du untersucht, wenn:

  1. die beantragte Versicherungssumme 200.000,- Euro (bei einigen Gesellschaften auch 250.000,- Euro) oder mehr beträgt
  2. du krank bist.

Kommt ein Vertrag zustande, übernehmen einige Gesellschaften die Kosten der Gesundheitsprüfung.

Die Gesundheitsfragen muss man beantworten, es steht aber dem Versicherer frei, zu sagen, dass man sich Untersuchen lassen muss bei einem Arzt. Dieser muss dann ein spezielles Protokoll ausfüllen für die Versicherung. Auf Grund gesundheitlicher Einschränkungen kann dann die Versicherung abgelehnt werden oder aber auch entsprechende Krankheiten/Leiden ausgeschlossen werden.

Hallo Heiermann, na klar muss man Angaben zur Gesundheit machen, das Risiko im Namen von Risikoversicherung zielt ja auf das übernommene Lebensrisiko Bezug und bedeutet damit lange nicht, dass die Versicherung damit jedes Risiko akzeptiert. Am besten siehst Du Dir in einem Leistungsvergleich die einzelnen Bedingungen der Versicherer an. Ich habe es so gemacht, ich habe mir im Rahmen dessen was ich bereit war auszulegen die Versicherer angesehen und mich dann für den für mich am besten versichernsden entschieden. Und dann Online abgeschlossen. Den meines Erachtens besten Vergleich dafür findest Du bei 123tarifvergleich, und wenn Du ihn Dir selber angesehen hast wirst Du verstehen warum ich so denke. Ach ja ein Link : Werbung durch Support gelöscht

Was möchtest Du wissen?