Muß ich mich arbeitslos melden

1 Antwort

Du solltest beim Arbeitsamt nachfragen, ob Du noch Arbeitslosengeld I bekommen kannst, denn davon werden echte Rentenbeiträge gezahlt, das täte Deinem Rentenkonto gut. Danach käme Hartz IV, aber das bekommen nur finanziell bedürftige Personen. Auch da werden Rentenbeiträge gezahlt (wenn auch nicht viel). Wenn Du AlgII nicht bekommst, kannst Du Dich beim Arbeitsamt weiterhin arbeitslos melden, da bekommst Du evtl. auch Kurse angeboten und die helfen Dir bei der Stellensuche. Daneben greifen aber auch die Kinderberücksichtigungszeiten (Zeit bis zum 10. Geb. Deines Kinder), werden angerechnet, wenn Du nicht selbständig bist und auch keine Beamtin bist. Beantragen kannst Du diese Zeiten im Rahmen einer Kontenklärung bei der Rentenversicherung. Diese Zeiten helfen Dir, daß Deine Rentenansprüche - grade auf eine Rente wegen Erwerbsminderung - nicht verfallen. Aber wenn Dein Kind 10 Jahre ist, dann solltest Du wieder Rentenbeiträge haben.

Muss man sich nach privat gezahlter Ausbildung und Beziehen von Elterngeld arbeitslos melden?

Hallo liebe Community hoffe ihr könnt mir helfen,

und zwar kam im Februar mein Sohn zur Welt und ich habe meine private Ausbildung zur Kosmetikerin die ich selbst zahle unterbrochen zahle aber noch bis nächsten Monat. Seit gestern bin ich auch nicht mehr familienversichert wir heiraten aber erst im Oktober.

Meine Frage: muss ich mich eig arbeitslos melden allein der Meldung wegen und wie muss ich mich krankenversichern? Ich bleibe noch zuhause bis der Knirps 3 Jahre ist und beziehe bis nächsten Februar Elterngeld.

Liebste Grüße

Update (17.08.2016 - ca. 18:00 Uhr):

Sehe gerade das ich noch was erklären muss also Versicherung bei meinen Eltern endet da ich gestern 25 geworden bin... Sozialhilfe bräuchte ich nicht da wir finanziell gut Situiert sind. Muss nur Wissen ob ich das jetzt melden muss beim Arbeitsamt ab dem Zeitpunkt wo mein Sohn auf die Welt kam da ich ja seit dem Zuhause bin... Ach ist das alles kompliziert ...

...zur Frage

Meine Stiefmutter bezieht zu Unrecht Pflegegeld für ihr Kind und Ihren Vater

Meine Stiefmutter bezieht völlig zu Unrecht Pflegegeld für Ihr Kind und Ihren Vater. Sie war Verheiratet und ist nun Verwitwet und ruht sich nur auf andere Kosten aus. Jetzt hab ich auch noch mitbekommen wie sie über Ihr Kind falsche angaben gemacht hat, sprich sie ist Behindert und sie musste ein neuen Antrag stellen und hat den Antrag absichtlich falsch ausgefüllt. Die Tochter kann alles und ist auch ständig mit Freunden allein unterwegs und im Antrag hat sie eingetragen das sie Ihr Essen reichen muss und Ihr Nachts Windeln ummachen muss und sie Waschen und jegliches was noch zur Pflege gehört bewältigen muss. Das führt dann dazu das die Behinderung in %Zahl eingestuft wird und sich das Pflegegeld festlegt. Und das gleiche tut sie mit Ihren Vater der bei Ihr lebt. Er hat ein Raucherbein und muss Ihre Einkäufe erledigen. Ich finde das sie das Pflegegeld für die beiden völlig zu Unrecht bezieht. Meine Frage ist jetzt was wären die Konsequenzen wenn das raus kommt?

...zur Frage

kurze Geburtenfolge: 2. Geburt kurz nach Ende Elternzeit (1 Jahr) - Höhe Elterngeld?

Hallo, ich suche schon ewig nach einer Angabe u. bin durch googeln noch nicht richtig schlauer geworden. Folgender Sachverhalt: Meine Freundin u. ich haben unser erstes Kind am 23.01.2011 bekommen. Elterngeld u. -Zeit läuft bis einschließlich 22.01.2012. Der Arbeitsvertrag meiner Freundin war befristet u. lief Mitte der Elternzeit aus (vorher 1100 € Nettoverdienst). Jetzt haben wir den glücklichen Umstand, dass unser 2. Kind voraussichtlich am 14.02.2012 geboren wird. Mutterschutzfrist hätte am 03.01.2012 begonnen. Jetzt ist aber meine Freundin ab dem 23.01.2012 arbeitslos u. es gibt dementsprechend kein Mutterschaftsgeld. Da sie dem "Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht" hat sie kein Anspruch auf ALGI, sondern auf ALGII. Das bekommen wir aber wegen meinem Einkommen nicht. D. h. also, wir bekommen aktuell kein Geld für sie u. sie muss sich freiwillig versichern (selber zahlen), da wir nicht verheiratet sind, bis zum Tag der Geburt von Kind 2. Jetzt meine Frage: was ist der Bemessungszeitraum fürs Elterngeld in diesem Fall u.in welcher Höhe dürfte es liegen (Sockelsatz + Kinderzuschlag?)? in der ersten Elternzeit waren es rund 660 € Elterngeld.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?