Muß ich mich als selbständiger Handwerksmeister in der gesetzlichen Unfallversicherung absichern?

2 Antworten

Nein, aber vernünftig. Es gibt keine zweite Mögllichkeit, wo man sich für so wenig Beitrag versichern kann.

Die Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft ist ganz wichtig. Je nach Beruf für 200 Euro und weniger pro Jahr eine gute Absicherung für den Fall eines Arbeitsunfalles.

Selbstständiger Handwerksmeister sind in der gesetzlichen Rentenversicherung mit dem Regelbeitrag pflichtversichert, bis sie 216 Monate Pflichtbeiträge geleistet haben. Der Anspruch auf Altersrente nach 216 Monaten kann bestenfalls eine Grundversorgung darstellen. Nach Zahlung des 216. Pflichtbeitrages haben sie verschiedene Möglichkeiten, die Rentenversicherung neu zu gestalten.

Das gilt meines Erachtens für alle Sozialversicherungen. Das ist nur zu umgehen, wenn der Handwerker eine GmbH hat.

Selbständiger - Aufnahme einer sozialvers.pfl. Tätigkeit ... gesetzliche Krankenversicherung?

Hallo, wenn ein Selbständiger eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufnimmt, ist er ja unter bestimmten Voraussetzungen wieder in der gesetzlichen Krankenversicherung unterzubringen, oder? Ich habe bisher gelesen, dass das Gewerbe abgemeldet werden muss. Ist das zwangsweise so? Andere Meinungen sagen aus, dass es möglich ist, in die GKV zurückzukehren, wenn die sozialversicherungspflichtige Tätigkeit mehr als 50% des Einkommens ausmacht. Hat jemand Erfahrungen?

...zur Frage

Kontoführungsgebühren als Selbständiger absetzbar?

Sind Kontoführungsgebühren für die selbständige Tätigkeit in voller Höhe gewinnmindernd ansetzbar? Bei Angestellten ist dies meines Erachtens nicht mehr möglich, hier Kosten bei der Steuer anzugeben.

...zur Frage

Kein Krankengeld, wenn man als Selbständiger negatives Einkommen hat?

Stimmt es, dass Selbständige kein Krankengeld bekommen, wenn sie im Vorjahr ein negatives Einkommen hatten? Kann man sich dagegen absichern?

...zur Frage

Wie hoch sollte eine Unfallversicherung eigendlich sein?

Reicht Invaliditätsumme 100.000,-- ohne Progression aus? Will nur den Notfall absichern, sonst nichts! Danke!

...zur Frage

Pflegezusatzversicherung statt Unfallversicherung bei 57-jährigem?

Hallo Community, sollte ein 57-jähriger nicht lieber seine Unfallversicherung kündigen und lieber das Risiko der Pflegebedürftigkeit mit einer private Pflegeversicherung absichern. Ab welchem Alter ist das ratsam? Erst mit Pension?

...zur Frage

Selbstständig und Teilzeitangestellt?

Guten Tag,
aktuell bin ich Selbstständig mit einem Kleingewerbe und habe eine PKV.
Nun da die Auftragslage schlecht ist habe ich mir gedacht mich Teilzeit anstellen zu lassen und mein Gewerbe als Haupttätigkeit zu haben(so dass die PKV weiter besteht) und das AN Verhältnis nebenbei zu haben (Nebenjob).
Meine Fragen:
1. Welche kosten kommen für den Arbeitgeber zu? (Sozialversicherungen...?)
2. Auf was muss ich achten?(Nicht zu viel verdienen oder Steuern,SV-Abgaben ggf.?)
Ich hoffe auf Positive Rückmeldung und verbleibe mit freundlichen Grüßen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?