Muss ich meinem Vermieter mitteilen, dass ich Privatinsolvenz anmelde?

1 Antwort

Also wenn Du in der Situation bist Privatinsolvenz anzumelden ist das Risiko eines Mietausfalls zur Zet größer, als nach Anlaufen des Verfahrens.

Aber davon mal abgesehen, dass brauchst Du ihm nciht mitzuteilen, weil es ihn nichts angeht.

Studienabschluss und kein Job - Privatinsolvenz?

Also ich habe im Jahre 2010 mein Studium mit dem Abschluss Magister beendet. Da ich mehr oder weniger die erste bin, die in meiner Familie einen Studienabschluss erlangt hat, wußte ich nicht, wie schlecht meine Chancen stehen mit einem Magisterabschluss einen gut bezahlten Job zu bekommen. Da meine Eltern mir finanziell nicht helfen konnten (meine Eltern sind geschieden und mein Vater hat mich nie unterstützt) habe ich nicht nur BaföG erhalten, sondern auch einen KfW Bildungskredit und zum Abschluss noch einen kleinen Studentenkredit der Deutschen Bank, um die Studiengebühren zu bezahlen. meine Schuldensumme beläuft sich nun auf ca. 30.000 Euro und ich suche mittlerweile seit 1 1/2 Jahren nach einem Job. Gestern war ich bei der Schuldnerberatung und der Anwalt sagte mir, dass er mir eine P-Insolvenz empfiehlt, da man in meinem Bereich einfach nicht genügend Geld verdient. Mittlerweile habe ich mich auch bei der ARGE gemeldet, da ich momentan nicht mehr von den Honorartätigkeiten leben kann, die ich während und jetzt nach meinem Studium ausübe (sehr unregelmäßiges Einkommen). Ich bin nun absolut zahlungsunfähig, muss aber totzdem den DB Kredit zahlen. Da ich trotzdem die Hoffnung nicht aufgeben will und auf eine Anstellung als Lehrerin hoffe, stellt sich mir folgende Frage: Wenn ich nun P-Insolvenz anmelde, werde ich dann keine Anstellung in den nächsten 6 Jahren finden? Die Bankberaterin sagte mir, dass mich dann keine Schule mehr einstellt. Ist das wirklich wahr? ich weiß nicht was ich machen soll, denn jetzt geht es wirklich ´darum, ein Dach über dem Kopf zu behalten oder zu verlieren. Es wäre nett, wenn mir jemand Ratschläge geben könnte, was ich in dieser Situation machen soll. Da ich 4 Sprachen spreche und auch schon viele Erfahrungen im Marketing, Marktforschung und Verkauf sammeln konnte, hätte ich nie gedacht, dass ich in so eine ausweglose Situation kommen würde. Ich werde aber nunmal für 1000 Euro arbeiten gehen müssen, da mir nicht mehr geboten wird und 1000 Euro ist ja auch die Pfändungsgrenze. Ausser es klappt wie gesagt mit einer Anstellung als Lehrerin. Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Muß man seinem Vermieter mitteilen, wenn man Lebenspartner einziehen lässt oder ein Kind bekommt?

Muß man den Vermieter informieren, wenn man seinen Partner mit einziehen lässt, oder wenn man ein Baby bekommt?

...zur Frage

Muss man seinen Vermieter von einer Privatinsolvenz informieren ?

Muss man seinen Vermieter von einer Privatinsolvenz informieren ? Ich weis nicht was ich tun soll - hoffentlich kündigt der Vermieter nicht meine Wohnung dann. Was soll ich tun ? Was würdet Ihr raten was ich machen soll ?

...zur Frage

Wie kann man sich als Vermieter absichern?

Mein Bruder möchte gerne seine 2-Zimmer Eigentumswohnung vermieten und selbst eine neue, größere Wohnung beziehen. Zuerst hatte er an einen Verkauf gedacht, weil er Angst vor Mietausfällen hatte, nun möchte er sie aber lieber doch selbst behalten. Worauf sollte er nun bei der Aussuche eines Mieters genau achten? Welche Auskünfte darf man einholen oder sollte man einholen? Kann man sich evtl. Zahlungseingänge des Arbeitgebers (Lohn) vorzeigen lassen?

...zur Frage

Mieter hat Safeschlüssel verloren, wer haftet?

Hallo zusammen, bei Mietbeginn wurde dem Mieter ein Safeschlüssel ausgehändigt mit der Erläuterung, dass es der einzige sei und dass es keinen Nachschlüssel gibt. Ich als Vermieter darf ja gar keine Schlüssel für die Wohnung oder gar für den Safe behalten. Wenn irgendetwas gestohlen worden wäre, hätte man ja immer sagen können, der Vermieter hat ja einen Zweitschlüssel! Nun ist der Schlüssel weg (wurde gestohlen), ein Nachschlüssel ist nicht anzufertigen. Man könnte nur den kompletten Safe herausmeißeln. Mieter weigert sich Kosten zu übernehmen. Ich hätte die Pflicht, einen Notschlüssel zu behalten oder müsste wenigstens die Schlüsselreferenznummer kennen, um wieder einen mit vertretbarem Aufwand beschaffen zu können. Muss ich das wirklich? Wenn der Schlüssel gestohlen ist, komplett mit allen anderen Wohnungsschlüsseln, habe ich da nicht ein Anrecht auf Austausch des Schlosses? Bin ich verpflichtet, einen Notschlüssel zu haben? Muss ich die Referenznr. kennen (kenne ich nicht) ?

Besten Dank für hilfreiche wasserdichte Antworten. Mieter droht mir mit Anwalt.

...zur Frage

Privatinsolvenz nach Scheidung?

Vor ein paar Tagen habe ich diese Frage schon einmal gestellt. Allerdings mit weniger Details und somit keine brauchbaren Antworten erhalten. Ich beschreibe nun mal mein Anliegen etwas ausführlicher.

Also mein Haus habe ich vor 20 Jahren mit in die Beziehung gebracht. Es war eine Bruchbude. Das Haus war fast geschenkt. Vor 10 Jahren haben wir geheiratet. Wir haben zusammen schon vor der Ehe und auch während unserer Ehe das Haus auf Vordermann gebracht und ständig immer etwas um- oder angebaut. Finanziell hat meine jetzt geschiedene Frau den meisten Teil dazu beigetragen da sie immer schon besser verdient hat als ich. Zur Scheidung wollte sie entweder das ganze Geld von mir zurück welches sie in das Haus gesteckt hat oder das Haus selber. Ich habe ihr das Haus gelassen weil ich das Geld nicht habe und sie außerdem mit unserem gemeinsamen Sohn drin wohnen bleibt. Ich habe auch keine weiteren Zahlungen für das Haus von ihr erhalten. Also sie hat mir nichts ausgezahlt. Das Haus gehört jetzt ihr allein. Seit 4 Wochen sind wir geschieden.Trotzdem zahle ich noch einen kleinen Kredit auf das Haus ab der auf meinen Namen läuft. Meine eigentliche Frage ist Folgende. Wenn ich jetzt in Insolvenz gehe, spielt es dabei eine Rolle ob mir das Haus noch vor 4 Wochen gehört hat? Jetzt gehört es mir ja nicht mehr. Wird bei einer Insolvenz Jahre zurückgeschaut was mir mal gehört hat und mit angerechnet? Ist es möglich dass das Haus mit in meine Insolvenz geht obwohl es mir nicht mehr gört? Es gibt ja z.B. Richtlinien bei Hartz IV, dass die Dinge mit anrechnen die schon Jahre zurückliegen und die man zurückholen muss, oder so ähnlich, glaube ich. Verhält sich das bei einer Privatinsolvenz so ähnlich? Muss ich das Haus mir buchstäblich zurückholen und verkaufen oder versteigern lassen? Und nebenbei gesagt, mein Sohn verliert sein zu Hause.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?