Muss ich meine Honorarstelle beim Finanzamtmelden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehe von folgenden Annahmen aus:

  1. Du hast neben der aufgeführten Tätigkeit keine weiteren Einkünfte.
  2. Du bist in dieser Firma nicht angestellt.

Daraus ergeben sich zwei Themenschwerpunkte.

Erstens:
Scheinselbständigkeit. Hier habe ich leider zu wenig Ahnung und ich hoffe, dass sich hierzu noch jemand meldet, der kompetent ist.

Zweitens:
Finanzamt:

Zunächst übst du eine unterrichtende Tätigkeit aus. Die ist nicht gewerblich - auch nicht unter gewerberechtlichen Annahmen, so dass du hier nicht unmittelbar tätig werden musst.

Es ist eine - da es nicht gewerblich ist - eine selbständige Tätigkeit. Die Abgabe einer Einkommensteuererklärung ist daher zunächst nicht notwendig, weil du unterhalb des Grundfreibetrags bleibst.

Auch die Umsatzsteuererklärung kannst du vorerst steckenlassen, da du als Kleinunternehmerin schlichtweg keine zahlen musst.

Aber:

Es gibt einfachgesetzliche Regelungen, nach denen sowohl eine Einkommensteuererklärung als auch eine Umsatzsteuererklärung einzureichen ist, auch wenn dabei nichts rauskommt.

Es kann also sein, dass dich das Finanzamt zur Abgabe auffordert. Wenn das der Fall ist, fragst du hier wieder nach.

Bis dahin nimmst du einfach das Honorar und bist damit glücklich.Es kann nichts passieren, insbesondere kannst du keine Steuern hinterziehen.

Es ist erschreckend, was derzeit los ist.

Die immer und immer wieder gleiche Frage kommt jetzt zum tausendsten Mal - und das auch noch von Studenten.

So unbeholfen kann man doch nicht ins Leben gehen.

Nein !!!

Lies unter "Grundfreibetrag" nach.

32

Dass die jungen Leute nicht genügend auf das Leben vorbereitet werden, ist nicht neu.

Da du offenbar keine zielführende Antwort hast, muss ich das nun wohl übernehmen.

Danke, alter Mann!

3
27
@EnnoWarMal

Zielführender als viel Blabla ist ein einfaches "Nein" - siehe oben.

Ja, ich bin verhältnismässig alt - wirst Du das mit Deinem zu erwartenden Magengeschwür auch?

0
32
@correct
wirst Du das mit Deinem zu erwartenden Magengeschwür auch?

Mach dir keine Sorgen um mich. Meine Zeit ist bis hierher okay, wenn es Zeit ist zu gehen, muss ich nicht trauern.

Aber bis dahin reiß ich auch dir den Hintern auf bis zur Halskrause, wenn du Scheiße von dir gibst. Und ich mach das so, dass du dich dabei wohlfühlst, alter Mann.

0
27
@EnnoWarMal

Und das sagt einer, der sich vom Barras gedrückt hat (dort kommt der Ausdruck her).

Da ist wohl einer eingeschnappt, weil man ihn auf Gelaber hingewiesen hat.

Wie sagt die Gaenseliesl immer: "Lach"

1
32
@correct

Glaub mir: Ich war mehr bei der Armee als sich ein Wessi vorzustellen vermag.

Ich hab sogar gelernt im Stehen zu schlafen - also so schnell schnappe ich nicht ein, mein Lieber. Für dich steht hier immer noch n Bier bereit.

0

Aushilfsjob wird gekündigt, müssen die Stunden trotzdem gezahlt werden?

Moin, ich bin Studentin und arbeite nebenbei für 8,50 die Stunde für max. 400€ in einem Geschäft. Ich bekomme für jeden Monat einen Stundenplan, wann und wie lange ich arbeiten darf. Bin ich krank-geschrieben bekomme ich meinen Lohn ordnungsgemäß. Nun bekomme ich einen Anruf, dass ich die nächsten 2 Wochen nicht kommen brauche und erst nach 2 Wochen ein Gespräch mit dem Chef habe.

Ich gehe davon aus, dass die mir grundlos kündigen möchten. (was aber nicht möglich sein wird)

Laut plan fallen dann in den 2 Wochen, 20 Arbeitsstunden aus, an denen ich eigentlich fest eingetragen war.

Meine Frage: Müssen die 20 Stunden trotzdem ausgezahlt werden? oder stehe ich am Ende des Monats mit halb leeren Taschen da.

Danke für die Antwort/en

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?