Muss ich mein Gehalt versteuern, das ich als Prakikantin (in 2,5 Monaten) in der Schweiz verdient habe? Wenn ja in welchem Land?

1 Antwort

Hast Du beim Arbeitgeber nur protestiert wegen des Abzugs, oder hast Du ihm auch eine Ansässigkeitsbescheinigung Deines Wohnsitzfinanzamtes vorgelegt?

Der kann durch einen persönlichen Besuch bei Dir daheim wissen wo Du wohnst, aber dem Finanzamt muss er es durch eine Bestätigung nachweisen.

https://blogs.pwc.de/steuern-und-recht/2018/02/20/anrechnung-von-abzugsteuer-bei-zahlungen-aus-schweizer-alterssicherung/

Davon abgesehen wäre es dann in Deutschland zu versteuern, aber wir wissen ja nicht, was Du hier verdient hast und können daher auch nicht ermitteln, ob überhaupt Steuer entsteht.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Vielen Dank! Ich habe ihm lediglich darauf hingewiesen, dass ich in Deutschland gemeldet bin, dies nur ein Kurzaufenthalt ist, und daher, meines Wissens nach, lediglich in Deutschland Steuern zahlen muss. Ich habe als Prakikantin ohne Abzüge 2.500 (2,5 Monate lange) verdient, jedoch alles in die Miete und Unterhaltskosten stecken müssen. Reicht es wenn ich ihn auf das Doppelsteuerabkommen hinweise?

0
68
@JaneGlaser

Wen im Gesetz steht, dass man die "Ansässigkeitsbescheinigung" vorlegen muss, dann steht das nun mal dort drin.

Wenn Du auf das DBA verweist, wird man auf die Ansässigkeitsbescheinigung verweisen.Die ist nämlich dazu da nachzuweisen, dass man in Deutschland steuerpflichtig ist.

0

Was möchtest Du wissen?