Muss ich Kontoauszüge vorlegen um alten Vermieter Heizkostenzahlung zu beweisen?

3 Antworten

Heizkostenvorauszahlung während der Mietzeit ist das eine, Heizkosten-Endabrechnung das andere.

Da der Vermieter ja auch keine ausstehende Miete anfragt, kann er natürlich Deine Zahlungseingänge auf seinen Konten nachweisen, denn monatliche Nebenkostenabschlagszahlung und Kaltmiete werden in einem Betrag überwiesen.

Wenn jetzt die Endabrechnung eine Nachzahlung ausweist, dann wirst Du diesen Betrag zahlen müssen; aber den Nachweis erbringen, dass Du regelmässig gezahlt hast, das ist nicht Deine Pflicht - es sei denn der Vermieter klagt auf Zahlung. Dem kannst Du aber gelassen entgegen sehen, vorher hast Du keine Mitwirkungspflicht.

Man muss Dritten seine Kontoauszüge als Nachweis für die Heizkostenabrechnung nicht vorlegen. Ich würde sie an den ehemaligen Vermieter verweisen, bei ihm sind die geleisteten Forderungen einzusehen.

Mal was anderes: Du schreibst, die Immobilienverwaltungsgesellschaft sei Dir unbekannt. Die behaupten, Dein ehemaliger Vermieter hätte sie beauftragt. Als erstes würde ich meinen ehemaligen Vermieter ansprechen und 1. fragen, ob er diese Firma tatsächlich beauftragt hat und sofern dies zutrifft 2. auffordern, die entsprechenden Belege / Mietkonten dieser Firma zur Verfügung zu stellen. Dein Vermieter wird ja wohl nachvollziehen können, wer wann seine Mietzahlungen incl. Vorauszahlungen geleistet hat. Meine Kontoauszüge würde ich nicht vorlegen. Außerdm solltest Du nochmal genau lesen, für was die 500,-- € zu zahlen sind.

Was möchtest Du wissen?