Muß ich Kaution und Einbauten erstatten?

5 Antworten

Für mich stellen sich Fragen:

war vereinbart, dass der Mieter renovieren mußte, weil er selbst renoviert übernommen hatte?

Will man die Veränderungen die der Mieter vorgenommen hat?

Wenn das so OK ist , dann ist es eine Frage der Fairness die Kaution zu erstatten..

Sonst kann man auch sagen, rüste die Wohnung zurück auf den ursprünglichen Stand, oder wenn Du das nicht möchtest (was ja bestimmt teuer wäre), behalte ich die Kaution ganz, oder zum Teil.

Eine Verhandlungsfrage.

Hierzu habe ich niemals eine finanzielle Zusage gemacht

Sowie ich diesen Satz verstehe, ist über Finanzen nicht gesprochen worden. Aber bekannt waren Dir die Umbauten offenbar und Du hast sie zu keinem Zeitpunkt beanstandet. Schade eigentlich, dann entfällt die Rückbaupflicht:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/r1/rueckbaupflicht.htm

In einer Zeit, wo fast alle vertraglichen Vereinbarungen über Renovierung von der Rechtsprechung als unwirksam angesehen werden wäre eine drohende Rückbaupflicht eine wirksame Argumentationshilfe für den Vermieter, eine Wohnung dann doch endrenoviert zurück zu erhalten.

53

Aber bekannt waren Dir die Umbauten offenbar und Du hast sie zu keinem Zeitpunkt beanstandet. Schade eigentlich, dann entfällt die Rückbaupflicht

Genau diese Schlussfolgerung (Entfall der Rückbaupflicht) kann man dem Inhalt des Links aber nicht entnehmen. Duldung ist kein Verzicht auf Rückbauansprüche. Nur in einigen Fällen kommt ein Rückbau nicht in Frage.

Aber für mich ist die Fragestellung sehr unklar. Und leider fehlt eine Rückantwort vom Fragesteller.

0

Vielen Dank für die Antworten. Ich habe mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt. Für mich stellt sich die Frage, ob ich auch dann die Kaution zurückzahlen muß, obwohl der Mieter bei Auszug nicht renoviert hat, im Mietvertrag wurde dies vereinbart. Sind jetzt alle Renovierungsklauseln in Mietverträgen nichtig? Wie soll der Vermieter dann in Zukunft mit den Kosten umgehen, immer unrenoviert vermieten? Schwierig! Gleichzeitig beruft sich der Mieter auch auf seine Einbauten, das die Wohnung nun höherwertig ist. Ich habe von Anfang an klargestellt, daß ich mich daran nicht finanziell beteilige, also sein Risiko! Außerdem will der Mieter seine neue Adresse nicht preisgeben! Die nächste BKA ist auch noch fällig.

Als Vermieter Wohnungskaution gegen Forderung aus dem Mietverhältnis verrechnen?

Hallo,

Folgender Sachstand: Einem Mieter wurde die Wohnung fristlos durch den Vermieter wegen Zahlungsverzug gekündigt. Der Mieter akzeptiert die Kündigung und übergibt die Wohnung fristgerecht. Bei der Übergabe werden kein Mängel an der Mietsache festgestellt welche gegen die Kaution verrechnet werden könnte (Dafür ist die Kaution ja eigentlich da?).

Es bestehen folgende Forderung.

a) 2 x MM

b) 1 x Forderung aus der Nebenkostenabrechnung vom Vorjahr.

Jetzt die Frage: Darf der Vermieter diese beiden Forderungen mit der Kaution verrechnen?

Der Mieter hat ja die Wohnung Mängelfrei übergeben. Die Kaution ist ja eigentlich dafür da um Mängel wieder herzurichten die der Mieter verursacht hat, oder?

Wenn ja, gibt es dafür eine rechtliche Grundlage Gerichtbeschlüsse oder ähnliches?

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?