Muß ich Kapitalertragssteuern auf die Zinsen bezahlen die ich bei der Erstattung der Bearbeitungsgebühren ( BGH-Urteil 2014 ) erhalten habe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Lag ein Freistellungsauftrag bei dem Zinsgeber vor? Wenn nein, dann ist die Kapitalertragssteuer abzuführen, bzw. die Zinsen in der Anlage KAP bei der Einkommenssteuererklärung anzugeben. Bei der dann erfolgenden Günstigerprüfung wird berücksichtigt, ob der Freibetrag für Kapitalerträge von Dir bereits ausgeschöpft ist und wenn "ja" dann kommt ein persönlicher Steuersatz zur Anwendung, wenn dieser niedriger als 25% ist.

Du hast also Bearbeitungsgebühren erstattet bekommen zzgl Zinsen bis zum Zeitpunkt der Entstehung der Gebühren(Kreditaufnahme), die offensichtlich rechtswidrig waren.

Die Erstattung fällt aber in das Steuerjahr, indem sie ausgezahlt wurde.

Die Annahme "dieser Betrag die Summe der jährlich angefallenen Zinsen ist und die jährlich durch den Freibetrag abgegolten worden sind" ist völlig falsch, da das Zufluss Abfluss-Prinzip gilt.

Zufluss ist in dem entsprechendem Jahr in dem die Auszahlung erfolgt ist. In dem Jahr ist zu versteuern.

Also in jedem Fall Einkommensteuererklärung für das entsprechende Jahr machen. Dann besteht die Chance, einen Teil zurück zu bekommen.


Was möchtest Du wissen?