Muss ich Hartz IV zurückzahlen?

2 Antworten

Hallo, ich gehe Mal davon aus, dass du damals in der Ausbildung noch keine 25 Jahre alt, aber bereits volljährig warst. Dann wirst du vom Jobcenter als Mitglied der Bedarfsgemeinschaft deiner Mutter in die Berechnung mit aufgenommen und hast wegen der Volljährigkeit den Brief erhalten. Da ab diesem Zeitpunkt deine Mutter dich nicht mehr vertreten darf.

Auch wenn die Leistungen nicht dir ausbezahlt wurden hat deine Mutter dennoch für sich und dich die Leistungen erhalten. Da du nicht schreibst wie die Überzahlung entstanden ist kann ich hier nur spekulieren und sagen, dass es vermutlich mit deinem Ausbildungsgehalt zusammenhängt.

Lass dich am besten Mal von einem Anwalt beraten, der kann auf den Sachverhalt dann genauer Bezug nehmen. Ohne genauen Sachverhalt ist das immer schwer zu erklären.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo, Ehm also im Schreiben wurden Unterkunft & Heizung angegeben. Allerdings habe bzw. musste ich meiner Mutter von meinem Ausbildungsgehalt schon was abgeben da sie weniger erhalten hat. Wir waren auch keine Bedarfs- sondern eine Haushaltsgemeinschaft. Ich habe komplett für mich selber gezahlt nur halt keine Miete, da ich KEINE Mieterin war. Da mir jetzt durch ein BGH Urteil klar geworden ist, dass die mich gar nicht hätten anrechnen dürfen ist mir die Forderung noch schleierhafter zumal ich fest davon ausgehe, dass es inzwischen verjährt ist. Ich habe auch nie den Bewilligungsbescheid gesehen und kann die Forderung nicht nachvollziehen. Ich habe nach allen Dokumenten von damals gefragt, jedoch bekomme ich sie einfach nicht vom Jobcenter. Den Gang zum Anwalt werde ich auf jeden Fall machen, da ich weiterhin nicht bereit bin dies zu zahlen.

0
@Stella309

Welches Urteil meinst du genau? Dem Jobcenter ist es egal, ob du im Mietvertrag drin stehst solange du U25 bist und im Haushalt der Eltern lebst berücksichtigen sie dich in der Bedarfsgemeinschaft auch wenn du deine Sachen alle selbst zahlst. Oder es fehlen mir hier Infos um das wirklich beurteilen zu können. Forderungen verjähren in dem Fall erst nach 4 Jahren. Wenn die Forderung in 2015 entstand und die zwischendurch nochmal gemahnt haben ist die Forderung noch nicht verjährt weil jede Mahnung die Frist wieder zurücksetzt.

Vielleicht kannst du auch Akteneinsicht beantragen.

Hast du denn damals Widerspruch gegen die Aufhebungs- und Erstattungsbescheide eingelegt?

0

Was möchtest Du wissen?