Muss ich Grunderwerbssteuer zahlen beim Lebensgefährten meiner Mutter?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Den Fiskus interessiert es nicht, wie die privaten Verhältnisse geregelt sind. Beim Grunderwerb, muss vom Notar durchgeführt werden, ist vor Eintragung im Grundbuch eine Freistellungsmitteilung des zuständigen Finanzamtes erforderlich. Die gibt es aber nur, wenn die Grunderwerbsteuer vom Käufer bezahlt wurde.

Es folgt noch ein Einheitsbescheid des zuständigen Finanzamtes - danach richtet sich die Grundsteuer, die jährlich von der Gemeinde erhoben wird,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, nämlich auf den Teil, der dem LG zuzurechnen ist.

Was genau ist denn an dem an sich klaren Wortlaut des Gesetzes unverständlich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manu11083
08.07.2016, 21:34

der Erwerb eines Grundstücks durch Personen, die mit dem Veräußerer in gerader Linie verwandt sind oder deren Verwandtschaft durch die Annahme als Kind bürgerlich-rechtlich erloschen ist. Den Abkömmlingen stehen die Stiefkinder gleich. 

Den in den Sätzen 1 und 2 genannten Personen stehen deren Ehegatten oder deren Lebenspartner gleich

Da steht die ehegatten und lebenspartner stehen gleich.  

Was heißt das und worauf bezieht es sich?

0

Was möchtest Du wissen?