muß ich für Kostenvoranschlag bezahlen wenn ich Auftrag nicht erteile u. Preis nicht genannt war

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja das ist ein großes Problem. Da macht ein Unternehmen die Arbeit und ein anderes verdient. Da dies in unserem Wirtschaftssystem so gewollt ist, brauchst du nichts zu bezahlen.

Nur wenn vorher die Kosten vereinbart gewesen sind, ansonsten bei Branchenüblichkeit, die ich in deinem Fall aber verneine, siehe auch § 632 Abs. 3 BGB.

Darf Kostenvoranschlag etwas kosten? Ist das geregelt?

Darf ein Kostenvoranschlag etwas kosten? Oder muß der Handwerker diese Arbeit umsonst machen?

...zur Frage

darf ein Kostenvoranschlag was kosten?

für eine Pkw-Reparatur will ich einen Kostenvoranschlag. Bei einem Händler habe ich nachgefragt, der meinte, er mache das, nur würde das was kosten.

Ist das üblich? Wir reden sicher über eine Reparatur jenseits der 1.000 Euro.

...zur Frage

Wie wird Entschädigung für Arbeitsausfall bei Selbständigen berechnet - unverschuldeter Unfall?

Mein Nachbar hat sich vor einem halben jahr selbständig gemacht. Letzte Woche hatte er unverschuldet einen Autounfall und nun konnte er mündliche vereinbarte Aufträge über eine Woche nicht ausführen. Wie kann man das gegenüber der Versicherung belegen? Wie also den Auftragsausfall belgen. Umsatzahlen eines Geschäftsjahres als Durchschnitt liegen ja noch nicht vor.

...zur Frage

Abrechnung Aufgrund des Kostenvoranschlags welcher Werkstatt?

Ein Freund ist unschuldig in einen Autounfall verwickelt worden, holte sich von der Markenwerkstatt einen Kostenvoranschlag und wollte auf dieser Basis mit dem Unfallgegner abrechnen. Der meinte aber, der Kostenvoranschlag sei zu hoch, eine gute und freie Fachwerkstatt könne die Reparatur wesentlich günstiger durchführen. Kann der Freund auf Abrechnung in Höhe des Kostenvoranschlags der Markenwerkstatt bestehen?

...zur Frage

Um wieviel Prozent darf ein Kostenvoranschlag ohne Rücksprache überschritten werden?

Ich hatte letzte Woche einen kleinen Autounfall. Das Auto war nach Spurstangendefekt nicht mehr fahrbereit und mußte abgeschleppt werden. Da der Abschelppdienst auch eine Werkstatt für alle Marken hat, bat ich um eine Reperaturschätzung. Diese betrug ca.250.-€. Nach zwei Tagen bekam ich einen detailierten Kostenvoranschlag von ca.350.-€. Ich akzeptierte das und gab die Reperatur in Auftrag. Heute nun bekam ich die Nachricht, dass das Auto fertig ist, die Rechnung aber ca. 800.-€ beträgt. Detailierte Rechnung kommt noch. Um wieviel % darf den der Kostenvoranschlag den endgültigen Betrag überschreiten, ohne vorher über die Mehrkosten informiert zu werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?