Muss ich für Entgelte als Übungsleiter Steuern zahlen?

1 Antwort

Bin der Meinung der steuerpflichtige Betrag wird durch zusätzlich absetzbaren Betrag nicht zu mehr Steuer führen.

Freibetrag Aufwandsentschädigung überschreiten?

Ich übe im Moment eine Übungsleitertätigkeit aus, bei der ich eine Aufwandsentschädigung von ca. 200 Euro im Monat verdiene. Zusätzlich möchte ich nun gerne eine weitere Übungsleitertätigkeit bei einem anderen Arbeitgeber aufnehmen, bei der ich ca 50-100 Euro im Monat verdienen würde. Das würde ja bedeuten, dass insgesamt der Freibetrag von 2400 Euro im Jahr überschritten werden würde.

1. Ist das für meine beiden Arbeitgeber entscheidend- muss ich denen das melden, dass ich noch eine andere Tätigkeit als Übungsleiterin ausübe und somit den Freibetrag überschreite? Ändert sich durch das Überschreiten des Freibetrags etwas für meine Arbeitgeber?

-> oder bedeutet das Überschreiten des Freibetrags einfach nur, dass ich alles über 2400 versteuern muss, indem ich das in meiner Steuererklärung angebe?

...zur Frage

Minijob, Werkstudent und übungsleiterpauschale gleichzeitig

Hallo,

ich arbeite als Übungsleiter bei Kinderprojekten mit. Dort bekomme ich nur eine Aufwandsentschädigung von 2400 Euro im Jahr (Übungsleiterpauschale). Zusätzlich arbeite ich als Werkstudent als Servicekraft in einem Restaurant. Das Problem ist, dass ich dort oft nicht auf meine Stunden komme und ich unter 400 verdiene.. Jetzt habe ich ein ein Jobangebot bekommen auf 450 Euro-Basis. Den Job würde ich auch gerne ausführen, weil ich das Geld jeden Monat sicher hätte. Im Restaurant , wenn nicht viel zu tun ist, schicken sie mich nach Hause.. Oder die sagen mir oft ab.. Ich würde jetzt gerne als Übungleiter weiterarbeiten, dann den 450Eurojob ausüben und nebenbei dann im Restaurant (so 200-300 Euro im Monat). Ginge das? Kann ich alle Jobs machen? Ich bin Student, über 30, muss aber nur einmal in der Woche in die Uni.

...zur Frage

Übungsleiterfreibetrag überschritten + Student + Steuern zahlen?

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal euren Rat. Ich arbeite als Übungsleiter in der Betreuung an zwei Schulen und zusätzlich in einer Bewegungsschule.

Also um es übersichtlich zu machen:

1 x ÜL-Vertrag bei einer Hauptschule 1 x ÜL-Vertrag bei einer Realschule 1 x ÜL-Vertrag bei einer Bewegungsschule

Die Schulen werden von einem katholischen Träger betreut, demnach habe ich zwei Verträge bei dem gleichen Arbeitgeber (einmal Haupt- einmal Realschule) Hoffe das ist verständlich soweit.

Im ersten Halbjahr 2012 habe ich nur zwei Tage gearbeitet und hatte einen relativ geringen Verdienst, so dass der Übungsleiterfreibetrag von 2100 € niemals erreicht worden wäre. Im zweiten Halbjahr habe ich aber mehr Tätigkeiten übernommen, so dass ich jetzt feststellen muss, dass ich den Übungsleiterfreibetrag sehr wahrscheinlich überschreiten werde.

Wenn ich grob richtig gerechnet habe werde ich auf 2300 - 2400 Euro Lohn im Jahr 2012 kommen. Meine Frage ist jetzt was ich machen muss..ob ich es in die Steuererklärung im kommenden Jahr ganz normal reinschreiben muss.

Was mich auch sehr verunsichert ist folgende Passage aus meinem Vertrag:

"Der Übungsleiter versichert, anderweitig keine steuerfreie Einnahme (ÜL-Pauschale) zu haben bzw. dass diese Einnahmen zusammengenommen den jährlichen Freibetrag nicht überschreiten."

Ich werde den Betrag überschreiten, bekomme ich da jetzt Probleme?

Noch dazu kann ich sagen, dass ich Student bin, unverheiratet, keine Kinder :]

Danke schonmal für die Hilfe!

Viele Grüße

Jim

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?