Muss ich einen Verdienst durch Teilnahme an wissenschaftlicher Studie versteuern?

1 Antwort

Alles was Einkommen ist , wenn man "Geld verdient" , muss im Rahmen von den vorgegebenen "Steuerregeln" in unserem Lande versteuert werden und das ist gut so. Denn::: auch die Uni, die deine wissenschaftliche Studie macht, wurde aus Steuergeldern erstellt und finanziert !!

Spekulationsverluste nicht börsennotierte Wertpapiere

Ich habe vor einiger Zeit eine Anleihe gekauft. Mittlerweile hat die Gesellschaft Insolvenz angemeldet und sowohl die Aktien als auch die Anleihen der Gesellschaft werden nicht mehr an der Börse gehandelt. Mir ist auch kein sonstiger außerbörslicher Handelsplatz bekannt. Zwar laufen noch die Ansprüche beim Insolvenzverwalter, es ist aber höchstens mit der Rückzahlung von 2-3% des Nominalbetrags zu rechnen. Auch ein Totalverlust ist nicht ausgeschlossen. Nun sind mir natürlich erhebliche Verluste entstanden und ich sehe den größten Wert dieser Anleihen darin, sie dem Finanzamt gegenüber steuerlich geltend zu machen (also mit Spekulationsgewinnen aus anderen Geschäften zu verrechnen). Wie kann ich das bewerkstelligen. Solange ich die WP noch iim Depot habe, habe ich den Verlust ja noch nicht realisiert und kann slo auch noch nichts verrechnen? Kann ich sie einfach ausbuchen lassen und den Verlust dann ansetzen? Die Anleihe wurde nach dem 01.01.2009 gekauft. Vielen Dank.

...zur Frage

Antrag auf ALGI abgelehnt obwohl 12 Monate Beiträge bezahlt wurden

Von Januar 2005 bis Juni 2008 habe ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität gearbeitet und ein Gehalt nach BAT II A Halbe bezogen. Die vertraglich festgelegte Arbeitszeit war 19,25 Stunden.

Von Juli 2008 bis April 2009 habe ich ein Stipendium bekommen. Im Mai war ich auf Reisen und nur freiwillig KV versichert.

Von Juni 2009 bis März 2010 war ich nach BAT II A an der Universität vollbeschäftigt.

Ich habe sowohl von Januar 2005 bis Juni 2008, also auch von Juni 2009 bis März 2010 ein einkommensteuer- und sozialversicherungspflichtiges Einkommen erhalten. Es wurden selbstverständlich Abgaben an die Arbeitslosenversicherung abgeführt.

Wäre auch alles kein Problem, jetzt kommt die Krux. Ich war bis Februar 2009 zur Promotion an der Universität eingeschrieben.

Der Agentur für Arbeit zufolge habe ich aufgrund dieser Tatsache während dem erstgenannten Beschäftigungsverhältnis keinen Anspruch auf ALG1 erworben, da ich 1. an der Universität eingeschrieben war und 2. weniger als 20 Stunden pro Woche gearbeitet habe.

Die Realität ist leider anders, aber es stimmt, ich wurde nur für 19.25 Stunden bezahlt.

Gilt diese Regelung auch für Promotionsstudenten?

...zur Frage

Wie lange kann man realisierte Spekulationsverluste behalten?

Aus Aktienverlusten habe ich einen vorgemerkten Steuerposten (realisierte Spekulationsverluste). Wie lange kann dieser "mitgezogen" werden?

...zur Frage

Werbe Einnahmen Brutto als Einkommen versteuern?

Mal eine Frage wenn man via Partnerprogramm Geld dazuverdient nimmt man ja Einnahmen inkl. Umsatzsteuer ein. Diese führt man ja wieder an das Finanzamt ab also die Umsatzsteuer.

Wenn man dann seine Einkommensteuererklärung macht, muss man dann die Einnahmen aus den Partnerprogrammen ja auch Brutto angeben inkl. Umsatzsteuer als Einkommen versteuern obwohl man die Umsatzsteuer ja gar nicht als Einkommen hat?

Das macht mich durcheinander, ehrlich gesagt steige ich da nicht mehr durch auch da ich Laie bin, kann mir jemand sagen wie das gehandhabt wird?

...zur Frage

Wie ist Aufwandsentschädigung zu versteuern?

Für die Teilnahme an einer medizinischen Studie gibt es eine Aufwandsentschädigung. Wie ist diese zu versteuern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?