Muss ich einem neuen Arbeitgeber mitteilen das ich eine private Berufsunfähigkeitsrente beziehe?

3 Antworten

Er würde dir zu deiner vorausschauenden Absicherung gratulieren, mehr nicht.

NEIN, zwingend wissen muss er diese private Vorsorge aber nicht !

Umgekehrt wird ein Schuh ´draus.

Was, wenn die Versicherungsanstalt erfährt, dass Du so viel arbeitest?

Nein wozu. Es ist deine private Versicherung.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Wie müsste man vorgehen, wenn man möglichst rasch an die BU Rente möchte?

Wie geht man am besten vor, um bei Bedarf möglichst rasch zur BU Rente zu kommen, freiwillig u. auf erste Anfrage wird ja vermutlich erst mal gebloggt werden seitens dem Versicherer, oder? Sollte man zum Gespräch mit dem Makler gleich mal den Rechtsbeistand mitnehmen?

...zur Frage

Gibt es brauchbare Alternativen zur BU-Versicherung wenn ein Abschluss wegen Gesundheitsproblemen scheitert?

...zur Frage

Anrechnung Teilerwerbsminderungsrente auf private BU

Habe folgende Frage: Wird eine Teilerwerbsminderungsrente auf die private BU als Einkunft angerechnet?

Ich beziehe private BU-Rente bei der ich noch 80% meines frühren Verdientes hinzuverdienen darf... wird dabei die Teilerwerbsminderungsrente angerechnet oder bleibt die aussen vor und es zählt nur Verdienst aus erwerbsmäßiger Arbeit ?

...zur Frage

Private Berufsunfähigkeitsrente

guten tag,

seit dem jahr 2009 beziehe ich eine private bu-rente. vor kurzerm erfolgte hierzu die nachprüfung, welche zu einem weiteren bezug bis vorerst 2017 führt. die leistung aus diesem vertrag aus dem jahre 2003 erfolgt problemlos. bedingungsgemäß wurde auf eine abstrakte verweisung verzichtet. ich habe jedoch eine weitere bu-versicherung aus dem jahr 1998. dieser "altvertrag BBUZ 94" mit der damals noch geltenden möglichkeit einer verweisung, führte bei dem 2. unternehmen tatsächlich zu einer verweisung und somit zu keiner leistung dieses 2. unternehmens. mit großer sicherheit wird sich an meinen gesundheitlichen verhältnissen nichts ändern, sodaß die rente durch den 1. versicherer bis endalter 60 geleistet wird. ich habe ""gehört"", daß bei altverträgen ab einem alter von 55 auf die abstrakte verweisung verzichtet wird. könnte ich also in meinem falle, als heute 53 jähriger meine versicherung, die mich damals "verwiesen" hat, in 2 jahren um eine prüfung auf leistung anschreiben ?

wer immer mir hierzu eine auskunft geben kann...........ich freue mich über jede information.

vielen dank vorab.

db

...zur Frage

Zahlt eine private BU nach Umschulung noch eine Teilrente ,wenn der Verdienst vorher höher war?

Ich beziehe zZ.eine private BU-Rente von 1000 Euro mtl. und bin nicht verweisbar,mache aber trotzdem eine Umschulung zur Medizinischen Fachangestellten.Ich war vorher selbstständige Gastronomin und kann auf Grund eines Arbeitsunfalles nicht mehr in diesen Beruf arbeiten.Meine Frage ist: muss mir die BU-Versicherung einen sogenannten Aufstockbetrag zahlen , wenn mein Einkommen im Versichterten Beruf höher war? Die Berechtigung auf Leistungszahlung erlischt lt.Bescheid am 01.08.2030 oder wenn der Grad der BU unter 50 % sinkt,was aber nicht zu erwarten ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?