Muss ich ein Fahrtenbuch führen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke, die Fahrtenbuchführung soll aus einem anderen Grund erfolgen.

Steuer oder gar 1%-Regel hat da nichts mit zu tun.

Euren "ausgebildeten Filmgeschäftsführern" (Berufe gibts - tztzt) geht es wohl eher um die Reduktion der eigenen Haftung im Falle eines Verkehrsverstoßes.

Da die wechselnden Fahrzeuge entweder gemietet (auf den Namen der Filmgesellschaft) oder von Sponsoren (an die Filmgesellschaft) ausgeliehen, aber von wechselnden Fahrern bewegt werden, läßt sich meist nicht genau sagen, wer denn wann als Fahrer im Wagen saß als die Ampel bei Rot überfahren, oder das innerörtliche Geschwindigkeitslimit um mehr als 30 km/h überschritten wurde.

Anhand eines Fahrer-Fahrtenbuches läßt sich dies aber ziemlich genau feststellen und man kann den "Verkehrssünder" in den Senkel stellen oder gar die Geldstrafe selber zahlen lassen.

Frogger66 11.08.2014, 23:39

Das kann ich in jeden Fall ausschliessen da wir immer als Fahrer auf das jeweilige Fahrzeug eingetragen sind. Es geht hier wirklich um das nicht vorhandene Wissen wann die 1% Regel greift und wann nicht.

Danke für Deine Antwort

0
Frogger66 29.08.2014, 01:05

Auch bei Leasing- oder Mietwagen muss die Privatnutzung versteuert werden. Bei einer beruflichen Nutzung des Wagens von mehr als 50% muss daher entweder ein Fahrtenbuch geführt werden oder die 1%-Methode zur Anwendung kommen.

Das zum Thema Fahrtenbuch

0

ich sehe keinen Grund, warum ein Fahrtenbuch zu führen wäre.

Müssen wir für diese Fahrzeuge ein Fahrtenbuch führen für das Finanzamt???

Nein.

Was möchtest Du wissen?