Muss ich die Einnahmen meiner Webseite versteuern?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r FireGeneration,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

5 Antworten

Der Betrieb einer Homepage, das erzielen von Einnahmen und Gewinn durch die Schaltung von Werbung, klingt für mich nach einem steuerlichen Gewerbebetrieb.

Wir könnten uns allerdings über die Gewinnerzielungsabsicht streiten.

Wenn von vorneherein klar ist, dass alles was über die Deckung der Ausgaben hinaus gespendet wird, dann würde ich die Gewinnerzielungsabsicht verneinen und sagen, es liegt keine Gewerbebetrieb vor, und es muss auch nichts angemeldet werden.

FireGeneration 23.07.2012, 12:28

Danke, hat mir sehr geholfen!

0
jowaku 23.07.2012, 14:01

Wenn von vorneherein klar ist, dass alles was über die Deckung der Ausgaben hinaus gespendet wird, dann würde ich die Gewinnerzielungsabsicht verneinen

Gutes und überzeugendes Argument.

Trotzdem muss dann aber mindestens das Impressum der Seite (wegen der Werbung) den Ansprüchen an das Impressum einer gewerblichen Seite entsprechen. Dass ein Gewinn nicht beabsichtigt ist evtl. entstehender Überschuss gespendet wird, kann ja dabei stehen.

Da der Gewinn aber, bevor er gespendet wird, erst mal entstanden ist stellt sich die Frage nach dem Gewerbe dann doch.

0
Meandor 23.07.2012, 14:57
@jowaku

Wenn die Ausgaben die Einnahmen auffressen, also quasi genau eine Kostendeckung vorhanden ist, dann entsteht kein Gewinn und es war nie einer beabsichtigt, und die Absicht ist entscheidend.

Wenn aber von vorneherein schon mit einem Gewinnaufschlag kalkuliert wird um den Gewinn dann zu spenden, sieht die Sache ganz anders aus, denn anders als bei Körperschaften, kennt das Einkommensteuergesetz da keine Steuerbefreiungen für Gemeinnützige.

0

Gemeinnützig ist das Ganze nur, wenn die Gemeinnützigkeit vom Finanzamt festgestellt wird.

Dennoch ist die Seite sicherlich für die Menschheit nützlich.

Wenn die Einnahmen die Ausgaben überschreiten oder Gewinn beabsichtigt ist, wird das Ganze zum Gewerbe. Das unter 18 anzumelden, ist aber kompliziert. Es könnte eine Alternative sein, dass ein Elternteil das Gewerbe anmeldet.

Infos zu Werbung in Webseiten, z. B. in: http://klicktipps.de/gewerbe-werbung-auf-homepageseiten.php

Regnen tuts doch schon genug. Das braucht nicht auch noch unterstützt zu werden. Wenn Du Dich aber davon abhalten läßt, dann hoffe ich doch, dass Du die notwendigen rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen hast. Haben Diene Eltern der Aktion zugestimmt? Was ist mit dem Vormundschaftsgericht? Wäre doch schade, wenn alle von Dir abgeschlossenen Veträge unwirksam wären. Da ist die steuerliche Seite Dein geringstes Problem. Ohnehin gibt es bei der Einkomensteuer einen Grundfreibetrag. Computerkenntnisse hast Du ja, also informiere Dich über dessen Höhe.

Da ist schon einiges ziemlich komisch !!!

Mit 15 Jahren betreibst du eine gemeinnützige Webseite...

Kann nicht sein- da muss man volljährig sein- und die Gemeinnützigkeit bekommst auch nicht du mit 15 Jahren, sondern eigentlich wer ??? Das ist ein Bescheid, wo ziemlich ausführlich erklärt wird, unter welchen Bedingungen etwas gilt.

Jetzt habe ich mir das Ding mal angeschaut - im Impressum ist ein gewisser Tobias...genannt, alles sehr dürftig. Solltest du das sein , dann ist für dich wohl die größte Gefahr, der Entzug der Gemeinnützigkeit.

Fazit: einmal abgesehen von der doch ziemlichen Eigenwerbung in deinem Link, gibt es ein Reihe von Ungereimtheiten, die jeden Internetnutzer eigentlich auffallen sollten - Also Vorsicht mit dieser Internetseite.

FireGeneration 22.07.2012, 22:50

Ich wollte eigentlich nur eine Antwort auf meine Frage haben, Eigenwerbung habe ich wirklich nicht nötig. Und ja die Webseite ist genmeinnützig (als gemeinnützig wird eine Tätigkeit bezeichnet, die darauf abzielt, das Gemeinwohl zu fördern) aber keine gemeinnützige Organisation. Ich weiß, für eine gem.Org. muss man volljährig sein, aber es ist ja keine.

Warum ist es (was?) dürftig? Welche Ungereimtheiten? Warum Vorsicht? Darf man sich jetzt schon nicht mehr ökologisch engagieren?!

Grüße FG

0

Wer oder was hat die Gemeinnützigkeit festgestellt ?

FireGeneration 22.07.2012, 22:51

Niemand, es ist keine gemeinnützige Organsisation, aber trotzdem gemeinnützig (als gemeinnützig wird eine Tätigkeit bezeichnet, die darauf abzielt, das Gemeinwohl zu fördern).

0

Was möchtest Du wissen?